EUROPA WIRD VON LEBENSGEFÄHRLICHEN PARTIKELN ÜBERFLUTET

SIND RUSSISCHE ATOMTESTS DAFÜR VERANTWORTLICH?

Es gibt zunehmende Befürchtungen innerhalb militärischer Kreise, dass Russland seine nukleare Durchschlagskraft im Vorfeld eines künftigen Konflikts gestestet hat. Viele verweisen auf den sprunghaften Anstieg der Radioaktivität als “Beweis” dafür, dass die Russen auf Nowaja Semlja wieder mit Tests von Atomwaffen begonnen haben.

Befürchtungen eines geheimen russischen Atomtests in der Arktis – oder eines nicht berichteten nuklearen Unfalls bei einem russischen Atomkraftwerk – wurden angefacht, nachdem erhöhte radioaktive Werte an Jod-131 (131I) in der Luft über Europa entdeckt wurden. Das Rätsel erreichte eine neue Dimension, als berichtet wurde, dass die Vereinigten Staaten ihr nukleares “Schnüffel”-Jet, Boeing WC-135 Constant Phoenix, zuerst in Großbritannien und später in Norwegen einsetzten.

Seltsamerweise haben die skandinavischen Behörden – trotz der Entdeckung der Radioaktivität über der norwegisch-russischen Grenze (in der Nähe von Russlands früherem Atomwaffentestgebiet Nowaja Semlja) im Januar – die Nachricht vor der Öffentlichkeit geheimgehalten.

Nachdem die erhöhten Werte in Finnland, Polen, der Tschechischen Republik, Deutschland, Frankreich und Spanien entdeckt worden waren, bestätigte das französische Institut für Strahlenschutz und Nuklearsicherheit (IRSN), dass sich die Radioaktivität über ganz Europa ausgebreitet hatte; sie wurde vor sehr kurzer Zeit freigesetzt und niemand ist sich darüber im Klaren, woher sie gekommen ist.

Als sie gefragt wurde, warum Norwegen im Januar nicht selbst die Öffentlichkeit informiert hat, sagte die Leiterin der Sektion für Notfallbereitschaft bei der norwegischen Strahlenschutzbehörde, Astrid Liland, gegenüber The Barents Observer:

Während Frankreichs Behörde für nukleare Sicherheit darauf beharrt hat, dass die entdecktende Werte an radioaktivem Jod-131 in der europäischen Luft keinen Anlass zu gesundheitlichen Bedenken geben, sorgt die Tatsache für Verunsicherung, dass niemand erklärt, was eigentlich passiert ist. Seit jedoch Messungen an mehreren Orten in Europa “vermutlich” darauf hindeuten, dass die Radioaktivität aus Osteuropa kam, haben die britischen Medien kurzerhand Russland die Schuld daran in die Schuhe geschoben.

Während The Independent einen Bericht veröffentlichte, der die Entdeckung von radioaktivem Jod-131 mit der Möglichkeit eines geheimen russischen Atomraketenstarts in Verbindung bringt, veröffentlichte The Sun einen Bericht, in dem die Radioaktivität mit der Möglichkeit eines Zusammenhangs mit Atomtests im Bereich der Arktis auf der russischen Insel Nowaja Semlja in Verbindung gebracht wird.

The Independent berichtete:

Während eine offizielle Stellungnahme des US-Militärs über die Mission des Flugzeugs zur Aufspürung von Nuklearexplosionen noch aussteht, berichtet The Aviationist interessanterweise, dass WC-135 mit der Untersuchung der seit Januar erhöhten Werte von Jod-131 in Nordeuropa beauftragt wurde – aufgrund von US-Befürchtungen, dass Wladimir Putin eine nukleare Waffe detonieren ließ.

Radioaktives Jod-131 – das dazu benutzt wird, Blut zu erneuern sowie abnormale Leberfunktionen, Harnwegsobstruktionen, Schilddrüsenüberfunktionen und Schilddrüsenkrebs zu diagnostizieren und zu behandeln – hat historische Verbindungen zu Atombombentests der Vereinigten Staaten und der Sowjetunion während der 1950er Jahre. Es wurde auch bei der radioaktiven Verseuchung infolge der Kernschmelze beim Reaktor von Japans Fukushima gefunden als auch beim Tschernobyl-Unfall von 1986.

Könnte es sich um einen Atombombentest, einen Unfall bei einem russischen Atomkraftwerk oder einfach um eine pharmazeutische Panne handeln?

Russische Experten glauben, dass die Freisetzung eines einzigen spezifischen Isotops auf einen industriellen Unfall hindeutet. Alexander Uwarow, ein russischer Experte in Bezug auf atomare Angelegenheiten, zieht in Erwägung, dass es aus einem radiopharmazeutischen Werk stammen könne: “Europa verfügt über fortschrittliche Nuklearmedizin und ist im Besitz vieler solcher Einrichtungen. 2011 gab es eine Freisetzung von Jod-131 in Ungarn, bei einem Institut, das an der Produktion von Isotopen für medizinische Zwecke beteiligt ist.”

Tweet: “Die wahrscheinlichste Quelle des entdeckten Jod – eine Anlage für die Produktion radioaktiver Elemente zur medizinischen Verwendung.”

Gleichgültig, ob radioaktives Jod-131 aus einem Atomreaktor, einem Fahrzeug mit Atomantrieb oder einer medizinischen Einrichtung ausgedrungen ist, warum hat bisher niemand dafür die Verantwortung übernommen? Warum hat niemand von dem radioaktiven Leck gewusst und warum wurde es geheimgehalten?

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen