Filmreif: Zerfallenes Einkaufs-Zentrum wird von Fischen erobert

Die New World Mall in Bangkok ist kein normales Einkaufszentrum. 1997 schloss man das Zentrum wegen einer Mückenplage, die außer Kontrolle geraten war. Obwohl es bis heute nicht wieder geöffnet wurde, pilgern täglich Touristen von überall her in das heruntergekommene Gebäude mit dem eingestürzten Dach, um sich ein kurioses Naturschauspiel anzusehen, das es so in keiner anderen Einkaufshalle zu sehen gibt.

Schon der Weg ins Innere des Gebäudes ist ein kleines Abenteuer: Man kann es nur von einer kleinen Seitengasse aus, durch einen grünen Wellblech-Verschlag betreten. Über diesen „Schleichweg“ gelangt man in das menschenleere, aber sehr lebendige Innere des Zentrums.

Für diesen Anblick hat sich der mühsame Weg allerdings gelohnt: Durch das offene Dach wurde das Zentrum mit Regenwasser geflutet und in ein riesiges Aquarium verwandelt, in dem sich eine schier unendliche Schar von Fischen tummelt. Die sind keineswegs vom Himmel gefallen, sondern hatten ursprünglich einen konkreten Auftrag: Sie sollten die Mückenplage im Einkaufszentrum in den Griff kriegen und wurden eigens dafür angesiedelt. Wie gut das funktioniert hat sieht man daran, wie sich die Fische vermehrt haben.
Offenbar ist der Vorrat an Insekten-Larven unerschöpflich, sodass sich die Mückenplage in einen Fischsegen verwandelt hat.

Das Einkaufs-Aquarium ist eine beliebte Touristenattraktion und vor den Toren der Halle haben sich Fischhändler niedergelassen – die sitzen schließlich an der perfekten Quelle: Welse, Barsche und Koi-Karpfen schwimmen im trüben Wasser in der verfallenen Halle.

So sieht es also aus, wenn sich die Natur ihren Lebensraum von den Menschen zurückerobert. Solche unheimlichen Bilder kennt man sonst nur aus Filmen mit Weltuntergangs-Szenarien. Für diese einmalige Atmosphäre kann man ruhig ein paar nasse Füße riskieren.

Quelle:http://www.tierfreund.co

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen