Archäologen machten bei Augusta Raurica einen sensationellen Fund

In Augusta Raurica ist bei Notgrabungen ein seltener Blei-Sarkophag aus der Römerzeit gefunden worden, der erstauntlich gut erhalten ist. Das rare intakte Stück konnte samt Menschenknochen sowie Glasgefäss- und Textilresten unter optimalen Bedingungen aus der Erde gehoben werden, teilte das Römermusem Augusta Raurica am Mittwoch mit.

Der Fund wurde bereits im Spätherbst gemacht und bisher geheim gehalten. Archäologen erhoffen sich nun neue Erkenntnisse über die Lebensumstände in der Region Basel während der Römerzeit.

Der sensationelle Fund wurde bei einer Notgrabung für Leitungssanierungsarbeiten unter der Strasse inmitten von Häusern gemacht. Der Fundort liegt exakt auf der Gemeindegrenze zwischen Augst und Pratteln an der heutigen Kantonsstrasse. Schon zur Römerzeit lag dort eine wichtige Verkehrsverbindung. Die Römer bestatteten ihre Verstorbenen oft entlang solcher Ausfallstrassen.

Nun versucht das Restaurierungslabor von Augusta Raurica herauszufinden, um wen es sich beim 1700 Jahre alten Skelett handelt. Bisher steht fest, dass es sich um eine Frau aus der Oberschicht handelt. In den nächsten Monaten soll die Verstorbene mehr über den damaligen Alltag preisgeben. Zudem erhoffen sich die Forscher von den Beigaben Aufschlüsse über Handelsrouten.

Quelle: Likemag.com

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen