Der Mann schleifte einen Hund den Bürgersteig entlang, der an einen elektrischen Rollstuhl gebunden war und behauptete, den Hund auf einen Spaziergang auszuführen. Das Niveau der Faulheit der Amerikaner ist erschreckend

Ein Hund erfordert Hingabe und er ist eine Verpflichtung für die kommenden Jahre.

Welpen sind alle süß, so dass die Menschen oft beschließen, ein Vierbeiner unter dem Einfluss ihres Charmes zu adoptieren. Manche Leute vergessen leider, dass Hunde groß werden und aufhören, so süß zu sein, aber ihre Verantwortlichkeiten ändern sich nicht: Sie müssen immer noch mehrmals am Tag hinausgehen, gefüttert oder zum Tierarzt gebracht werden.

 

Hunde leben bis zu einem Dutzend Jahre, also sollten Sie bei der Entscheidung, ein Haustier zu haben, darüber nachdenken, ob Sie sich immer darum kümmern können, zum Beispiel unabhängig von Arbeit, Alter oder Gesundheit. Es lohnt sich auch, die Frage zu beantworten, ob Sie jeden Tag für die nächsten 10-12 Jahre das Haustier auf einen Spaziergang führen wollen, unabhängig von Wetter und Tageszeit. Ein Hund sollte eine Person ermutigen, aktiver zu sein, aber einige Leute wollen sich mit einem Haustier nicht überarbeiten.

Dies fängt in den Vereinigten Staaten an, ein ernstes Problem zu werden, wo die Faulheit der Bürger beginnt, die Tiere negativ zu beeinflussen.
Mehr darüber, wie dieses Beispiel der Faulheit eine Verletzung dieses Hundes nach sich zog, finden Sie im Rest dieses Artikels.

Mission ist eine kleine Stadt in Texas mit weniger als 80.000 Einwohnern. Vor kurzem gab es eine großes Empören wegen eines Bewohners, der seinen Schäferhund an einen elektrischen Rollstuhl band und ihn auf den Bürgersteig entlang zog! Offensichtlich ist der Mann übergewichtig und läuft nicht gern, also beschloss er, den Spaziergang zu “mechanisieren”.

Die ganze Veranstaltung wurde von Melissa Torrez bemerkt und sie meldete es der Polizei. Die Frau versuchte auch, den gedankenlosen Mann zu stoppen: “Was machen Sie? Was ist los mit Ihnen?” Aber der Mann hatte nicht vor, sein Gefährt zu stoppen. Er zog den Hund mit und schrie nur, dass er sein Tier war und er mit ihm machen könne, was er wolle. Die Polizei sagte den Medien, dass Melissas Anruf in diesem Fall nicht der einzige war, was zeigt, dass viele Leute auf Taten der Tiergrausamkeit achten und sie nicht dulden.

Der seelenlose Mann, der zu faul war, um mit seinem Hund hinaus zu gehen, erwies sich als 59-jähriger Mario Cardon. Die Polizei verhaftete ihn wegen Grausamkeit zu Tieren und seine Kaution wurde auf zehntausend Dollar festgesetzt. Heute wartet der Mann auf den Prozess.

Der Schäferhund landete bei der Organisation Animal Control. Er wurde untersucht und sein Zustand wurde als gut bewertet, weil das Tier im Allgemeinen gesund ist. Es ist noch nicht bekannt, was seine Zukunft sein wird. Dieser Fall aus Texas hat eine Menge Leute berührt, weil es ein ernstes Problem zeigt, das in den Vereinigten Staaten beobachtet werden kann: Menschen vernachlässigen ihre Tiere im Namen ihrer eigenen Bequemlichkeit. Der Konsum macht die Amerikaner immer weniger aktiv, worunter vor allem Hunde leiden, da ihre Besitzer aufhören, ihnen die richtige Pflege zu bieten.

 

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen