Lernen Sie den “Großen Bruder” der CIA kennen: Die Milliarden-Dollar-Spionage-Agentur der USA, von der Sie noch nie gehört haben

Die National Geospatial-Intelligence Agency der USA (übersetzt: “Nationale Agentur für Geographische Aufklärung”) -‘NGA’ – ist gut ausgestattet, um Gewalt von Demonstranten zu unterdrücken, den US-Einwanderungs und Zollermittlungsdienst bei Deportationen zu unterstützen und all diejenigen zu verfolgen, die zu Minderheiten gehören – Muslime, Schwarze…

Wenn Sie noch nichts von der NGA gehört haben, so sei Ihnen vergeben. Die NGA – die National Geospatial-Intelligence Agency – beschäftigt über 15.000 Mitarbeiter in ihrem Schatten. Bei der NGA handelt es sich um die hochmoderne Spionage-Agentur, die das Geschäft der staatlichen Überwachung beaufsichtigt.

Vergessen Sie die CIA und NSA. Diese neuere Organisation – die unter dem Namen ihrer Kurzbezeichnung ihre neue Existenz im Jahre 2003 begann (nachdem sie zunächst als Nationales Fotointerpretationszentrum im Zweiten Weltkrieg angefangen hatte) – ist riesig. Milliarden werden für ihr Budget bereitgestellt, und im Jahr 2011 maß ihr Hauptgebäude “vier Fußballfelder lang und erstreckte sich auf so viel Fläche wie zwei Flugzeugträger“, was 1,4 Milliarden für seine Errichtung verschlungen hat.

James Bamford berichtete für ‘Foreign Policy’ neulich, wie auch Präsident Obama nach fünf Monaten im Präsidentenamt nichts von dieser Agentur wusste.

“Nun, was machst Du?” fragte Obama im Mai 2009 einen Kunden im Five Guys Hamburger-Restaurant in Washington.

„Ich arbeite für die NGA, die National Geospatial-Intelligence Agency“, antwortete er.

Obama, erstaunt, fragte: „Also, erklären Sie mir doch genau, was das National Geospatial …“nicht in der Lage, sich an den vollen Namen der Agentur zu erinnern.

Bamford berichtet, dass „acht Jahre nach der Ausstrahlung dieses Videobandes die NGA immer noch das mit Abstand schemenhafteste Mitglied der ‘Großen Fünf’ der US-Geheimdienste ist, wozu die CIA und die National Security Agency gehören.“

„Im Jahr 2016 kaufte die Agentur 99 Morgen Land in St. Louis, um mit einem Kostenaufwand von 1.75 Milliarden Dollar zusätzliche Gebäude zu konstruieren, um die wachsenden Belegschaft aufzunehmen, die mit 3.000 Mitarbeitern bereits in der Stadt präsent war.

„Die NGA ist für Bilder das, was die NSA für Stimmen ist. Seine Hauptfunktion ist es, die Milliarden von Bildern und Meilen von Videomaterial zu analysieren, welche durch Drohnen im Nahen Osten und von den Globus umkreisenden Spionagesatelliten erfaßt werden. Aber weil es die Ausrichtung seiner ultra-hochauflösenden Kameras weitgehend von den Vereinigten Staaten weggehalten hat, wie zumindest eine Vielzahl von Studien besagt, war die Agentur nie in heimische Spionageskandale verwickelt wie ihre beiden weit berühmteren Geschwister, die CIA und die NSA. Allerdings gibt es Grund zu der Annahme, dass sich dies unter Präsident Donald Trump ändern wird.“

Vor dem Namenswechsel zu NGA war die Agentur weitgehend mit Kartographie befasst. Im Jahre 2003 wurde sie zum Zweck ihrer derzeitigen Mission neu geboren: Satellitenüberwachung. Sie arbeiten eng mit der US Air Force zusammen, erfassen und analysieren Luftraumüberwachung durch den Einsatz von Drohnen und anderen unbemannten Systemen. Sie spielen eine entscheidende Rolle beim Sammeln von US-Geheimdienstinformationen, einschließlich der seinerzeitigen Informationsbeschaffung und Aufzeichnung von Bin-Ladens Verbindungen für das SEAL Team Six.

„Wie genau waren seine Messungen und Analysen? Die NGA hatte herausgefunden, wie viele Menschen in seinem Umfeld lebten, ihr Geschlecht und sogar ihre Körpergröße“, so Autor David Brown.

Außer dem Hauptsitz in Fort Belvoir, Virginia, hat die NGA zwei weitere Einrichtungen in Missouri und St. Louis an der Scott Air Force Base. Ironischerweise kam Generalleutnant James Clapper, besser bekannt aufgrund seiner Position als Staatssekretär für Verteidigung und Direktor des Nationalen Nachrichtendienstes, zur NGA (damals noch unter dem Namen NIMA) lediglich 2 Tage nachdem die Attentate des 11. September passiert waren. Clapper erinnert sich an seine ‚umgestaltenden‘ Jahre bei der Agentur:

„Die Ereignisse des 11. September haben all das verändert. Es wurde mir und den anderen hochrangigen Führern von NIMA klar, dass wir für die Umsetzung von Veränderungen nicht viel Zeit hatten. Wir waren im Krieg und wir mussten sofort handeln. So hielten wir ein langes Wochenende außerhalb des Büros ab, an dem wir die Organisation und die Gestalt der Agentur grundlegend geändert haben. Im Nachhinein war dies genau das Richtige. Unsere Nation und unsere Agentur waren in einem Krieg voll engagiert, und wir hatten keine andere Wahl, als uns darauf zu konzentrieren, das Beste zu tun, was uns möglich war.“

Sollten wir uns Sorgen machen?

Derzeit ist die NGA eine Agentur innerhalb des 70,3 Milliarden Dollar Budgets, das für das Jahr 2017 für die US-Nachrichtendienste insgesamt veranschlagt ist. Die Trump-Administration ist im Begriff, diesen Betrag zu erhöhen und den Gesamtbetrag für den Haushalt des Pentagons im laufenden Jahr auf satte 541 Milliarden Dollar zu steigern. (Die NGA fällt unter die Pentagon-Kategorie als „Hochvetrauliche Pentagon-Geheimdienstagentur.“)

Dies führt zu der besorgniserregenden Beobachtung, dass der NGA schon bald mehr Autorität gewährt werden könnte. Das gegen den Irak und Afghanistan eingesetzte Luftüberwachungssystem könnte bald kann gegen das amerikanische Volk verwendet werden, berichtet Bamford:

„Mit der technischen Fähigkeit, eine Fläche von 10 oder sogar 15 Quadrat-Meilen gleichzeitig zu betrachten, bräuchten sie nur zwei Drohnen über Manhattan schweben lassen, um sämtliche Aktivitäten der Menschen im Freien zu verfolgen, Tag und Nacht. Es kann so stark vergrößern, dass ein Gegenstand von der geringen Größe eines Stückes Butter auf einem Teller sichtbar wird, und es kann bis zu 1 Million Terabyte Daten pro Tag speichern. Diese Fähigkeit würde es Analysten ermöglichen, in der Zeit zurückzublicken über Tage, Wochen oder gar Monate. Die Technologie ist bereits in der Entwicklung, die es Drohnen ermöglichen soll, für viele Jahre in der Luft zu bleiben.“

Die National Geospatial-Intelligence Agency der USA ‘NGA’ – ist gut ausgestattet, um Gewalt von Demonstranten zu unterdrücken, den US-Einwanderungs und Zollermittlungsdienst ICE bei Deportationen zu unterstützen und all diejenigen zu verfolgen, die zu Minderheiten gehören – Muslime, Schwarze… Das ist gar nicht so weit hergeholt, sagt Bamford. Der böse Bruder der CIA und NSA ist mehr als fähig, die Trump-Adminstration in ihrem Bestreben zu unterstützen, und das derzeitige Fehlen gesetzlicher Regelungen von Spionage aus der Luft, erlaubt exakt das.

Quelle:Derwaechter.net

Related Posts

Tags: , ,

Einen Kommentar hinzufügen