Les Misérables…

… oder Männer beim Shoppen!

Es ist ein Anblick, der eigentlich gar nicht so ungewöhnlich ist, wenn man beim Shopping nicht nur die ausgestellten Waren begutachtet, sondern auch mal seinen Blick von den Wühltischen und Kleiderständern hebt: Männer die warten, dass sie endlich der Hölle des samstäglichen Shopping-Trips entkommen können.

 

 

Warum sollte man dem Account folgen?

Zum einen ist es gut zu sehen: Man(n) ist nicht allein. Wenn man mal wieder auf die Freundin wartet, das Handy zückt und auf diesem Account hängen bleibt, bekommt man wenigstens das Gefühl, dass man nicht der einzige arme Tropf ist, der am Samstag im hundertsten Bekleidungsgeschäft mit den eh immer gleichen Sachen steht. Und ja steht, weil Sitzgelegenheiten gibt es doch eigentlich eh nie!

 

 

Aber auch die eigentlich Schuldigen sollten sich den Account mal ansehen. Denn wahrscheinlich bemerken sie die gequälten Gesichter wegen der ganzen Sale-Schilder und der ganzen Reizüberflutung eh nicht mehr.

 

 

Das Mastermind dahinter

Der Account wird von Matt Stroud betrieben. Die Idee hatte er bei einem – wie könnte es anders sein – Shopping-Samstag, bei dem er um sich herum total erschöpfte Männer bemerkte. Und zwar so erschöpft, dass die nicht mal bemerkten, dass er Fotos von ihnen machte, wie er in einem Interview erzählte.

 

 

Die Stars

Auf den Bildern sieht man eigentlich immer das gleiche Motiv. Männer und/oder Kinder, die in Einkaufszentren in oder vor Läden auf jemanden warten. Wenn sie Glück hatten, haben sie sogar einen Hocker/Stuhl etc. gefunden – oder sie haben ihr elendes Schicksal akzeptiert und sitzen einfach irgendwo auf dem Boden, gegen eine Wand gelehnt. Und das ist auch die Gemeinsamkeit der Bilder: Alle sehen sehr arm und elend aus.

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: buzz.at

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen