Löwen greifen ihren Trainer vor dem Zirkuspublikum an.

Was ein schöner Familiennachmittag werden sollte, verwandelt sich für das Publikum in einem Zirkus im ukrainischen Lwiw (Lemberg) in einen Albtraum. Während der Löwendressur kommt es vor den Augen der Zuschauer zu dramatischen Szenen, als die Löwen, denen der Trainer so vertraute, sich auf einmal gegen ihn wenden.

Zunächst beginnt die Show mit den eindrucksvollen Tieren wie immer, aber als die Löwen ihre Tricks präsentieren sollen, rasten sie auf einmal aus.
Während die Besucher nur entsetzt zuschauen können, greifen die Raubtiere den Dompteur Oleksiy Pinko an. Innerhalb weniger Sekunden ist der Mann unter den mächtigen Großkatzen begraben, während er panisch versucht, sich zu schützen. Ein Löwe verbeißt sich in Oleksiys Bein, während ein anderes Tier seine Kiefer in seinen Arm schlägt.

Endlich greifen die anderen Trainer ein und können die Löwen zunächst mit Wasserschläuchen und Eisenstangen bändigen. Oleksiy bringt sich blutend in Sicherheit und wird ins Krankenhaus gebracht.

Glücklicherweise ist Oleksiy ohne schwere Verletzungen davongekommen, doch die grauenvolle Szene hat wieder einmal eine hitzige Diskussion über die Haltung von Zirkustieren entfacht. Viele Menschen können das Verhalten der Löwen nachvollziehen. Sie sagen, dass die Käfige viel zu klein seien und wilde Tiere nicht in den Zirkus gehörten. Auf der ganzen Welt werden immer wieder Petitionen abgefasst, um das Leid der Tiere zu beenden und um ein Verbot von Tierdressuren im Zirkus durchzusetzen.

In Deutschland lässt sich leicht nachprüfen, wie die Gemeinden den Tierschutz durchsetzen. Die Tierrechtsorganisation PETA hat eine Liste veröffentlicht, auf der du dich informieren kannst. Sollte deine Stadt in dieser Angelegenheit noch untätig sein, dann starte am besten noch heute eine Petition, so wie die Tierfreunde in Laupheim, die sich für ein Verbot von Wildtieren in Zirkussen einsetzen.

Die ganze Szene des Löwenangriffs siehst du in folgendem Video, aber Vorsicht, die Bilder sind nichts für schwache Nerven:

Quelle: http://www.tierfreund.co

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen