MANN PULT SICH PISTOLENKUGEL AUS WUNDE!

Die Kamera filmt einen tätowierten Herrn, der sich eine Pistolenkugel aus dem Fleisch presst, als würde er gerade einfach nur einem üblen Mitesser den Garaus machen. Wir wissen nicht, wie der Typ sich die Kugel eingefangen hat – und wollen es eigentlich auch nicht wissen. Wir wissen nur, dass man sich in einem ziemlichen „Beast-Mode“ befinden muss, wie es heute so schön im Internet heißt, um ein derartiges Kunststück ohne auch nur einen einzigen Schmerzlaut durchzuziehen.

Es heißt, die schlimmsten Schmerzen auf diesem Planeten pendeln sich irgendwo zwischen dem Biss der 24-Stunden-Ameise, Verbrennungen dritten Grades und den Geburtswehen der Frauen ein. Und offen gesprochen, meine Damen, ein Mann, der vor dieser Leistung und Leidensfähigkeit keinen Respekt hat, weiß schlicht nicht, wovon er redet, doch wer sich mal richtig übel verbrannt hat, dürfte das anders sehen. Aber es gibt eben durchaus auch Kerle, die in der Lage sind, üblere Schmerzen durchzustehen als der Durchschnittsmann.

Mehr „Gangsta“ als dieser Typ geht jedenfalls kaum: „Verschissene Kugel, scheiße, Mann!“ oder etwas in der Art ist das Einzige, was dem Herrn über die Lippen kommt, bevor er seinen Hausmacher-Eingriff durchzieht. Gerade mal eine halbe Minute dauert es, dann flutscht das großkalibrige Projektil auch schon aus der Wunde und fällt klappernd auf einen Tisch. Das Ganze hat etwas Hypnotisierendes, aber man sollte am besten nicht allzu lange darüber nachdenken, welche Vorgeschichte sich zu diesem Video abgespielt hat. „Thug Life“ und so …

Quelle: www.mann.tv

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen