Nach Tod des Mannes erlebt diese Gattin ein Wunder!

Polizisten-Gattin erlebt nach Tod ihres Mannes kleines Wunder

Der 17. Juli 2016 wird Dechia Gerald und ihrer kleinen Familie aus Louisiana (USA) immer in schrecklicher Erinnerung bleiben. An diesem Tag erhielt die junge Mutter den einen Anruf, vor dem sich jede Ehefrau eines Polizisten fürchtet: Ihr Ehemann Matthew kam in Ausübung seiner Pflichten ums Leben. Matthew hinterlässt neben Dechia noch zwei kleine Mädchen.

Doch Dechia wusste, dass sie für ihre beiden Töchter stark sein und die Familie zusammenhalten musste. Auf der Beerdigung ihres geliebten Mannes geschah dann jedoch etwas Seltsames: Zuerst hörte sie ihre ältere Tochter sagen, Mama sei wieder schwanger. Dechia nahm diese Worte natürlich nicht allzu erst, bis dann auch noch ihre jüngere Tochter das Gleiche sagte.

Um sich zu vergewissern, entschied sie sich später dazu, einen Schwangerschaftstest durchzuführen. Mit dem überraschenden Ergebnis hatte sie jedoch nicht gerechnet: Sie war schwanger! Das Ganze musste erst vor Kurzem passiert sein, da sie noch keinerlei Anzeichen bemerkt hatte.

Neun Monate später erblickte dann der kleine Falyn Matthew Gerald das Licht der Welt. Er war gesund und munter und Dechia konnte mit der Hilfe ihrer Freunde und ihrer Familie rechnen. Es war für sie fast so, als ob ihr verstorbener Gatte Matthew durch dieses Baby weiterleben würde.

Seit dem Todestag ihres Mannes trägt Dechia seinen früheren Ehering an einer Kette um ihren Hals. Und zur Verwunderung aller griff Falyn sofort nach dem Ring, als sie ihren Sohn das erste Mal in den Armen hielt.

„Wir haben alle das Gefühl, dass sein Vater uns nicht verlassen hat“, sagt Dechias Schwiegermutter. „Es war ein sehr emotionaler Moment, ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Es berührte mich ganz unwahrscheinlich. Es ist fast so, als ob ich Matthew zurückhätte.“

Für Dechia ist es eine riesige Herausforderung, drei Kinder allein erziehen zu müssen. Aber gleichzeitig ist sie auch froh, eine Erinnerung an ihren verstorbenen Ehemann zu haben. Von Matthews ehemaligen Kollegen wurde der Kleine übrigens „Baby Buttons“ getauft – zu Ehren seines Vaters, den sie immer „Buttons“ nannten.

„Ich spüre ihn die ganze Zeit“, so Dechia. „Ich brauche mich nicht mehr zu fürchten oder besorgt zu sein, wo er gerade ist – er ist jetzt immer bei uns.“

Mit Hilfe ihrer Freunde und Familie konnte Dechia nach dieser schweren Zeit weitermachen. Jetzt möchte sie für sich und ihre Kinder eine glückliche Zukunft aufbauen. Die überraschende Schwangerschaft hat der ganzen Familie nach dem tragischen Tod neue Kraft verliehen. Man kann nur hoffen, dass die Zukunft für die Geralds nur das Beste bereithält.

Quelle: http://www.heftig.de

Related Posts

Tags: ,

Einen Kommentar hinzufügen