Ohne nachzudenken, nahmen sie diesen Pitbull mit. Als sie den Ultraschall sahen, konnten sie ihren Augen nicht glauben!

Die Tierheime sind mit Tieren überfüllt, aber trotzdem bevorzugen die Menschen es immer noch, einen Hund oder eine Katze eher zu kaufen als zu adoptieren.

Verschiedene Mythen zirkulieren über das Thema der Tiere aus den Tierheimen. Einige von ihnen sind offensichtlich unwahr. Die beliebteste ist diejenige, dass, weil ein Hund dorthin gebracht wurde, dieser aggressiv oder ungehorsam sein muss. Die Leute denken, dass das Tier eine Bedrohung für seine Umwelt darstellte und es die Besitzer deshalb losgeworden sind.

In manchen Fällen ist das wirklich wahr, aber das ist eher selten. Die meistens Tiere enden im Tierheim, weil sich ihre Besitzer langweilen oder das Tier nicht ihren Erwartungen entspricht. Sie sind normalerweise nur aus Gründen dort, die nichts mit ihrem schlechten Verhalten zu tun haben.

Ein nettes Paar aus den Vereinigten Staaten glaubte nicht an diese Stereotypen. Sie behaupten, dass Hunde aus Tierheimen eine angenehme Gesinnung haben und man sie genauso lieben muss, wie die, die an anderer Stelle gekauft wurden. Vielleicht noch mehr, da sie aufgegeben wurden und mehr Aufmerksamkeit und Liebe brauchen.

Vor kurzem hat sich ihr Leben wegen eines Haustiers verändert.

Gehen Sie auf die nächste Seite, um die Geschichte zu lesen.

Chris und Mariesa waren, bevor sie einen Pitbull namens Storie adoptierten, die Besitzer von acht weiteren vierbeinigen Kreaturen. Alle ihre Hunde kamen aus Tierheimen. Eines Tages sah das Paar in der Nähe die schwangere Storie. Sie fesselte sofort ihre Herzen und sie beschlossen, sie zu umarmen. Bald darauf stellte sich heraus, dass der Mutterhund nicht nur zwei oder drei Welpen erwartete. Der Ultraschall zeigte, dass im Bauch des Haustieres 12 kleine Hunde heranwuchsen!

Es war zu spät, um ihre Entscheidung zu ändern. Jedenfalls hatten Chris und Mariesa nicht die Absicht, sich anders zu entscheiden. Sie liebten den Pitbull und waren zuversichtlich, dass sie auch dessen Nachwuchs lieben würden. Sie wussten, dass eine Geburt im Tierheim für das Tier zu stressig wäre, also haben sie das Haustier sofort mit nach Hause genommen. Sie wollten, dass Storie vor der Geburt ein wenig Liebe und Fürsorge kennenlernt. Sie bereiteten ihr ein warmes Heim und am nächsten Tag war ein ungewöhnliches Ereignis zu beobachten.

Sie dachten, dass der Mutterhund in ein paar Tagen gebären würde, aber sie überraschte sie. Sie hat ihre Welpen schon 18 Stunden nach ihrer Adoption geboren. Vor ihren Augen erschienen 12 schöne, gesunde Welpen. Zwei Wochen später fingen sie an, ihre Augen zu öffnen, und bald später hatten sie gelernt, Ärger zu machen. Es gab viel Spaß und Gelächter, aber das Paar konnte sich die 13 zusätzlichen Tiere nicht leisten. Immerhin hatten sie schon acht andere.

Sie waren großartig in der Rolle der Betreuer, aber der Tag kam, als sie sich von den Hunden verabschieden mussten. Die Idee, die Welpen in ein Tierheim zu geben, kam ihnen niemals in den Sinn. Sie wollten für sie ein sicheres und liebevolles Zuhause finden. Alle Welpen wurden von einem Freund von Chris Ryan aufgenommen. Die coolste Sache ist, dass Chris und Mariesa sie besuchen können, wann immer sie wollen. Mit Sicherheit wird auch ihre stolze Mutter vorbeikommen, um zu sehen, was mit ihren Kindern los ist.

Related Posts

Tags:

Einen Kommentar hinzufügen