Roboter rettet Kater Whiskey aus Kanalisation

Ein Monat war der Familienkater spurlos verschwunden.

Es war das Miauen, das dem Kater das Leben rettete; es kam aus der Kanalisation von Horgen. Die von Anwohner alarmierte Polizei ging dem „komischen Geräusch“ nach.

Und tatsächlich: In der Tiefe der Kanalisation entdeckten die Einsatzkräfte eine Katze. Doch die Rettung gestaltete sich als äusserst schwierig, weil das Büsi völlig verängstigt war und in Todesangst verharrte, wie Thomas Hug, stellvertretender Chef der Gemeindepolizei Horgen, der Zürichsee-Zeitung sagte.


zvg

Sie gaben nicht auf und hatten eine geniale Idee: Die Rettungskräfte nutzen die katzenübliche Angst vor Wasser zu ihrem Vorteil und pumpten 2500 Liter Wasser in den Schacht. Doch das Büsi machte keinen Wank.


zvg

Erst ein mit Kamera ausgestatteter Kanal-Roboter drängte das Büsi aus dem Schacht. Die Aktion gelingt: Das Büsi ist gerettet, aber abgemagert und nass.

Dann die Freude: Es handelte sich um Whiskey, einem Familienkater, der schon einen Monat von seinen Liebsten vermisst wurde und jetzt endlich wieder in seinem sicheren Zuhause ist. Besitzerin Miriam Bosshard ist erleichtert. „Er war sehr heiser. Er muss um sein Leben miaut haben“, sagt sie der Zürichsee-Zeitung. Hoffentlich war ihm das eine Lehre.

Quelle: Likemag.com

Related Posts

Tags:

Einen Kommentar hinzufügen