Sie fanden eine Python auf ihrem Rasen. Als sie sahen, was in ihrem Maul war, riefen sie sofort die Feuerwehr!

Königspythons sind einer der kleinsten Vertreter der Schlangenfamilie.
Sie sind sehr beliebte Schlangen für die Haltung in Terrarien, vor allem wegen ihrer interessanten Färbung, der einfachen Züchtung und der relativ geringen Größe. Wenn sie sich bedroht fühlen, greifen sie den Feind nicht an, sondern rollen sich zu einem Ball zusammen und verstecken ihren Kopf, indem sie ihn im eigenen Körper schieben. Dank dieses Verhalten werden sie mit englischem Namen auch als “Ball-Python” bezeichnet.

Die Familie, die in South Dade (USA) lebt, fand vor Kurzem eine kleine Schlange in der Nähe ihres Hauses. Sie näherten sich vorsichtig und bemerkten, dass etwas aus ihrem Mund ragte. Es stellte sich heraus, dass es ihre Kehle einschneidet. Jemand hatte aus unerklärlichen Gründen ihr Maul zugenäht und sie damit zu einem langsamen Tod verurteilt. Es ist nicht bekannt, ob das Reptil vor seinem Besitzer floh oder ob jemand gerade beschlossen hatte, dass er sie nicht mehr haben möchte.
Sie könnte auch für schwarze Magie verwendet worden sein.

Die kleine Königspython war völlig harmlos. Deshalb weiß niemand, warum ihr jemand schaden wollte. Das Tier ist nicht giftig und ihr das Maul zuzunähen, damit sie niemanden beißt, ist deshalb lächerlich. Es wird vermutet, dass sie für Voodoo-Rituale verwendet wurde. Auf einem Blatt Papier schreibt man dafür den Namen der Person, die Sie verfluchen wollen, und dann wird das Papier der Schlange ins Maul gelegt. Damit dieses Ritual auch tatsächlich Ergebnisse erzielt, muss das Maul fest zugenäht werden.

Die Familie rief die Feuerwehr von Miami-Dade. Sie fingen das Reptil sofort ein und kümmerten sich darum. Lt. Scott Mullin rief einen Freund, der sich mit Schlangen beschäftigt. Sie zogen schnell die Fäden und gaben ihr Antimykotika. Das Tier konnte lange Zeit konnte nicht fressen und das Maul öffnen, weil es darin eine große Infektion hatte. Immerhin erhielt sie Hilfe, bevor sie verhungerte!

Quelle: Istpositiv.de

Related Posts

Tags:

Einen Kommentar hinzufügen