Sie wurde als “Tumor Mädchen” bezeichnet – aber alles änderte sich, als dieser Mann in ihr Leben kam

Die 22 Jahre alte Sophie Walker aus Norfolk, England, wurde mit der seltenen Krankheit Neurofibromatose Typ 1 geboren. Es ist eine vererbte Krankheit, die sich dadurch auszeichnet, dass im Körper gutartige Tumore wachsen. Es gibt keine Heilung für diese Krankheit, und seit ihrer Kindheit musste sich Sophie etlichen Operationen unterziehen, um die Tumore im Zaum zu halten.

Während Sophie groß wurde, fühlte sie sich immer beschämt und litt unter sehr niedrigem Selbstwertgefühl, da sie ständig gemobbt wurde.

“Ich habe mich dazu zwingen müssen, nach draußen zu gehen, aber ich habe mich immer hinter einem Paar Sonnengläser versteckt, weil ich mich so für mein Gesicht geschämt habe.”

Sophia Walker was teased mercilessly by bullies for having a face tumour. But she refused to let them get her down and…

Posted by HotSpot Media on Thursday, September 17, 2015

Im Schulalter nannten die Kinder Sophie das “Tumor Mädchen”, aber sie versuchte, die Worte nicht zu sehr an sich heranzulassen. Sie hoffte, dass das Mobben später aufhören würde, aber realisierte bald, dass es sie bis ins Erwachsenenalter verfolgen würde.

Das Mobben war während ihrer Teenagerjahre besonders schlimm. Jungs gingen mit ihr aus, nur um sich danach über sie lustig zu machen.

“Große Gruppen an Leuten kamen zu mir um ein Selfie mit mir zu schießen – und ich wusste, sie würden es auf Facebook hochladen, um mich bloß zu stellen,” erinnert sich Sophie.

An einem Punkt kam es sogar so weit, dass eine Gruppe von Jungs Wetten abschlossen, wer das “Tumor Mädchen” küssen würde. Das führte dazu, dass Sophie’s Selbstwertgefühl einen Tiefstand ereichte und sie dachte, dass sie ihr gesamtes Leben wohl alleine verbringen müsste.

Die Leute fragten sie auch, warum sie nicht einfach die Tumore entfernen ließe (als hätte sie nie daran gedacht). Aber die Wahrheit ist bei weitem komplizierter.

“Die Tumore sind mit meinen Nerven verbunden, es würde mein gesamtes Gesicht lähmen, wenn ich sie entfernen würde.”

In dem Versuch, mit ihrem Leben weiterzumachen, bewarb sich Sophie an der Harper Adams Universität in Shropshire. Sie wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass sich alles für sie ins Positive verändern würde.

“Als ich mit der Uni anfing, war meine Selbstachtung am Boden. Mein Tumor war so schwer, dass es mein Auge nach unten zog, und ich bekam Geschwüre und Falten.”

Im selben Herbst traf Sophie auf einen alten Freund – den 22 Jahre alten Christian Dibden. Die Idee war, dass sie sich als Freunde wieder trafen, aber beide wussten, dass hier mehr in der Luft lag.

+++ Sie nannten sie “Tumor-Mädchen”: Dank großer Liebe kann 22-Jährige wieder lachen +++Alle nannten sie “Tumor-Mä…

Posted by PFN Breaking News on Thursday, March 23, 2017

Im Gegensatz zu anderen Jungs in ihrer Vergangenheit, kümmerte es Christian überhaupt nicht, gemeinsam mit ihr gesehen zu werden. Und nun sind sie bereits ein Paar für ein halbes Jahr, und Sophie kann nun endlich wieder an ihrem Selbstwertgefühl arbeiten.

“Männer waren immer erschämt, wenn sie mit mir gemeinsam gesehen wurde. Aber nun habe ich endlich jemanden gefunden, der mir das Gefühl gibt, dass ich schön bin, und der mich so liebt, wie ich bin,” sagt Sophie.

Jeder verdient es mit Würde und Respekt behandelt und geliebt zu werden – vor allem Sophie, die uns gezeigt hat, dass sie ein wahrer Kämpfer ist. Wir sind sehr glücklich für Sophie, dass sie endlich Licht am Ende des Tunnels nach all diesen Jahren sieht. Bitte teile dies, wenn du uns zustimmst!

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen