Die Deutschen darf man jetzt „Köterrasse“ nennen…

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat die Anzeige gegen den türkischen Elternrat Karabulut wegen Volksverhetzung und Beleidigung zurückgewiesen. Er hatte die Deutschen als “Köterrasse” und “Hundeclan” beschimpft. Ein Kommentar.

Hallo liebe Köterrasse! Wie läuft`s denn so bei euch? Immer noch fleißig am Schaffen? Brave Hundchen!
Ich war ja überrascht, dass man euch jetzt ganz offiziell so nennen darf. Denn ihr lebt schließlich in einem Rechts-Zwinger. Aber irgendwie seid ihr ja auch ein bisserl selber schuld dran. Immer nur schön brav hinterher trotten und wedeln und hecheln, egal wie man mit euch umspringt. Bin gespannt, ob ihr von eurer Rudelführerin Angela, irgendwann auch mal ein Lob oder ein paar Leckerlis dafür bekommt.

Sie ist ja ganz schön streng mit euch! Ihr müsst immer gehorchen und dabei ganz freundlich schauen, sonst seid ihr nicht mehr ihr Hund… Dann setzt sie euch wahrscheinlich aus.
Trotzdem könntet ihr wenigstens mal ein bisschen knurren! Tut auch gar nicht weh. Gut, vielleicht hat man euch dann auch nicht mehr ganz soo lieb, aber dafür hätten alle mehr Respekt vor euch…
Besonders diese vielen jungen Rüden, die eure Angela eingeladen hat, und die jetzt alle zum Spielen auf eure Hundewiese kommen. Und die nicht alle ganz so gut erzogen sind wie ihr und sich auch mal danebenbenehmen. Also eure Watchdogs sind echt viel zu nett mit denen. Da lernen die nie, wie in eurem Revier die Regeln sind. Manche von denen sind ja ganz schön frech und aggressiv. Da müsst ihr ein bisschen aufpassen. Die machen sich in eurem schönen deutschen Zwinger ganz schön breit.

Nur die ganzen kleinen Trölen im linken Körbchen scheinen ja echt eine große Freude mit den Neuankömmlingen zu haben und wollen, dass immer noch mehr von ihnen kommen. Wehe es jault mal einer von euch ein bisschen, dass ihr das nicht so gerne mögt, dann heulen die ganz hysterisch auf. Bei uns in Österreich würde man sie Wadelbeißer nennen.

Aber noch ist ja ganz viel Platz im Sozialkörbchen. Und solange für alle genug Chappi da ist, sollte es keine Probleme geben.
Ich habe mich gefragt, welche Rasse genau ihr eigentlich seid. Köterrasse klingt ja jetzt nicht soo gut.. Also Schäferhunde seid ihr wohl nicht, auch wenn von denen ganz viele in eurem Stammbaum auftauchen. Da braucht ihr euch aber nicht dafür zu schämen. Könnt ja nix dafür, was irgendein Hundeführer vor zig-Jahren mal in eurem Zwinger mit euren Ur-Ur-Opas gemacht hat. Das waren allerdings noch echt scharfe Hunde, die hätten sich nicht soviel gefallen lassen. Da herrschte noch Zucht und Ordnung.

Also – eure Rudelführerin ist wahrscheinlich eine Bulldogge. Treudoofer Blick, ordentliche Lefzen und von der Figur her kommt das auch ganz gut hin. Und dann sabbert sie immer so scheinheilig rum, da darf man sich glaub ich nicht täuschen lassen. Die hat`s faustdick hinter den Ohren.
Eure Watchdogs sind garantiert Labbies…. Ich hab von einem Labbie gehört, der hat, als mal Einbrecher kamen, ganz freundlich gewedelt und denen auch noch gezeigt, wo sein Napf steht. Aber die Labbies können halt nicht anders. Und Angela will das ja leider auch so.

Die Trölen im Sozialkörbchen sind wahrscheinlich Pinscher oder sowas. Klein, aber machen immer auf sich aufmerksam. Was sie am Besten können, ist Kläffen. Und wenn sich dann vielleicht mal einer der Talkrunden-Dogs traut, „Schnauze !“ zu rufen, dann heulen sie so laut auf, dass das ganze Rudel wieder den Schwanz einzieht. Na ja so ist das halt mit den privilegierten Schoßhündchen, die sich nie mal einen Knochen selber besorgen mussten.
Und ihr anderen seid leider im Grunde alle Underdogs. Ziemlich devot, treuer Blick. Nicht mal ein leises Knurren, wenn einer an euren Napf geht. Gut erzogen und einfach Immer lieb sein wollen wegen den bösen Ur-Uropas, für die ihr euch schämt.

Die Bulldogge hat`s ja anscheinend eher so mit den Topdogs, die sie auf eure Hundewiese eingeladen hat. Obwohl die sich manchmal ganz schön danebenbenehmen, hat sie einen Narren an ihnen gefressen. Euch hält sie an der kurzen Leine, aber die die dürfen alles. Und Streicheleinheiten wo es nur geht… Nie mal ein strenges „Sitz“, wenn einer wem ans Bein gepinkelt hat. Oder auch mal ein „Platz“ – damit er weiß wo er hingehört. Wie sollen die lernen, sich ins Rudel einzufügen,wenn ihnen keiner sagt, wie das läuft. Von den Watchdog – Labbies kann man da ja nix erwarten. Die dürfen ja auch nicht, sonst sind sie gleich die Hundemarke los.

Es gäbe da allerdings doch eine Alternative. Ihr habt da im Ostkörbchen so eine Art Windhund. Ein Alphaweibchen namens Frauke. Kurzes dunkles Fell, trägt das Stupsnäschen ganz hoch, so als würde es was wittern und hat einen ganz wachsamen Blick. Die ist glaub ich clever und mutig und kann schon auch mal keifen. Die würde den Topdogs zeigen, wie die Spielregeln sind und ihnen einfach einen Platz in der Hierarchie zuweisen. Und außerdem noch diese ganz feine Hundedame Beatrix – die mit Stammbaum. Wer Stammbaum hat, darf sich ja „von“ nennen. Ob die alle mal was zu melden haben, wird man sehen, wenn ihr alle wieder zum Wahlnapf gehen müsst.

Im Südzwinger wäre da noch dieser bayrische Gebirgsschweißhund Horst mit dem struppigen Fell. Und einer Schnauze, die ausschaut als würde er ewig grinsen. Manchmal bellt er völlig unvermittelt in Richtung der Dogge Angela. Man denkt: “Hoppla, jetzt legt er sich mit ihr an!“ Aber nix… Gleich ist da wieder dieses treudoofe Grinsen, dann wedelt er und dann zieht er auch noch den Schwanz ein.

Bin gespannt, wie das so weitergeht bei euch! Ob ihr euch vertragt mit den Topdogs und ob vielleicht bald viele kleine Welpen rumspringen. Die wären dann halt einfach eine Mischrasse. Mischlinge sind ja meistens recht gut gelungen, nix Dolles, aber nett und gut zu haben.
Wollen wir hoffen, dass euch nie das Chappi ausgeht, sonst könnte das ein ganz schönes Gerangel werden…
Wenn ich bei euch leben würde, wäre ich ganz sicher ein Sennenhund. Immer schön das Rudel umkreisen und aufpassen, dass keinem was passiert. Kommt dann irgendwo ein Fremder daher, ganz laut bellen. Sennenhunde haben ja schon von Berufs wegen ein bisschen Fremdenangst. Man weiß ja nie, was die so im Schilde führen…

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen