Grießkörnchen auf deiner Haut

Manche Dinge möchte man einfach nicht im Gesicht haben, auch wenn sie nicht gefährlich sind: Milien, auch Hautgrieß genannt, sind kleine weißliche Zysten, die wie Knötchen aussehen. Sie können Menschen jeden Alters treffen. Die Hautknötchen sind für viele Betroffene ein ästhetisches Problem.

Die Grießkörner bestehen aus Keratin, einer Hornsubstanz. Meist verschwinden die Milien im Laufe der Zeit von selbst. Doch wenn du nicht warten willst und dich die Knötchen sehr stören, kannst du sie schon eher loswerden.

1. Hautreinigung

Da oft eine unzureichende Reinigung der Haut an der Entstehung von Milien schuld ist, solltest du generell darauf achten, dein Gesicht regelmäßig zu waschen und zu peelen. Anschließend ist es wichtig, eine Feuchtigkeitscreme aufzutragen.

2. Sauna

Ein Saunabesuch kann dir dabei helfen, die Milien zu beseitigen. Durch die Hitze erweitern sich die Poren. Anschließend lässt sich der Hautgrieß ganz leicht abreiben.

3. Sonne meiden

Eine zu lange Sonneneinstrahlung auf die Haut kann dazu beitragen, dass sich deine Grießkörner noch mehr ausbreiten und du sie demzufolge schwerer wieder loswirst. Daher solltest du die Sonne meiden oder zumindest eine Sonnencreme speziell für die Gesichtshaut auftragen.

4. Honig

Dank der feuchtigkeitsspendenden und gleichzeitig antioxidativen Wirkung des Honigs kannst du deine Milien schneller wieder loswerden.

5. Zitrone

Mit einem selbstgemachten Zitronenpeeling kannst du die Grießkörner auf deiner Haut ganz einfach abschälen. Quetsche dazu die Hälfte einer Zitrone aus und mische den Zitronensaft mit 2 EL Zucker sowie 1 EL Olivenöl. Mit der Mischung peelst du anschließend dein Gesicht ein paar Minuten lang. Danach lässt du die Mischung 20 Minuten lang einwirken, bevor du sie mit warmem Wasser abwäschst.

6. Maisstärke und Essig

Mit dieser Kombination wirst du die Knötchen ganz schnell wieder los. Mische einen Teelöffel Essig, vorzugsweise Apfelessig, mit so viel Maisstärke, bis eine Paste daraus wird. Trage diese auf den betroffenen Bereich auf und lasse sie 20 bis 30 Minuten einwirken. Anschließend entfernst du die Paste mit lauwarmem Wasser.

7. Bockshornklee

Aufgrund ihrer antioxidativen, entzündungshemmenden und antiseptischen Eigenschaften haben Bockshornklee-Blätter einen positiven Einfluss auf Akne, Mitesser und Milien.

8. Rizinusöl

Da dieses Öl antibakterielle Eigenschaften hat, hilft es dabei, die Talgproduktion der Haut zu regulieren, weshalb es auch ein beliebtes Mittel gegen Pickel und Akne ist. Doch es hilft auch gegen die Grießkörner. Reibe deine Haut einfach mit einem Teelöffel Rizinusöl ein und warte, bis es komplett eingezogen ist. Anschließend wäschst du dein Gesicht mit lauwarmem Wasser ab.

9. Granatapfel

Geröstetes Granatapfelpulver ist ebenfalls ein beliebtes Mittel, um unschöne Milien schnell zu beseitigen. Da es ein Antioxidantium und somit reich an Vitamin C ist, wirkt es beruhigend auf die Haut und bekämpft auch allgemeine Hautunreinheiten. Um es selbst herzustellen, kochst du einige Granatapfelschalen, bis sie dunkelbraun und schrumpelig werden. Mit dem Wasser reibst du dann deine Knötchen ein, ohne es anschließend abzuwaschen. Wiederhole diese Prozedur ein paar Mal in der Woche, bis die Hautunebenheiten verschwunden sind.

Wenn dich deine Milien sehr belasten und alle Peelings sowie eine gründliche Hautpflegeroutine bisher nichts gebracht haben, solltest du einen Arzt aufsuchen. Es besteht dabei die Möglichkeit, die Grießkörner auf der Haut professionell mithilfe einer Kältetherapie oder durch Aufstechen entfernen zu lassen.

Achtung: Bei Babys und Kleinkindern solltest du die genannten Methoden nicht anwenden, da die Milien von selbst verschwinden und deren Entfernung Schäden auf der empfindlichen Haut hinterlassen kann.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen