Heuschnupfen: Wenn die Pollen aufs Auge gehen

Mit dem Frühling kommen die Pollen – für Heuschnupfen-Geplagte beginnt damit wieder einmal die Leidenszeit. Neben einer laufenden Nase und ständigem Niesen sind es oft die Augen, die besonders betroffen sind: Sie sind rot und brennen, jucken und tränen. Warum die Pollenallergie auf die Augen geht und was man tun kann, erklärt uns ein Augenarzt im Interview.

Mädchen mit Pollenallergie

Mit Hasel und Erle geht es im Spätwinter schon los, im März kommen weitere Baumpollen hinzu: Wenn im Frühjahr die Natur erwacht und die ersten Bäume zu blühen beginnen, dann fliegen auch die Pollen wieder. Für Pollenallergiker bedeutet dies oft: Statt Frühlings-Spaziergang lieber Fenster zu, drinnen bleiben und Mittel gegen den Heuschnupfen schlucken.

“Den Allergikern steht eine schwere Zeit bevor”, erklärt Toam Katz, Facharzt für Augenheilkunde und medizinischer Direkt bei CARE Vision Germany. “Insgesamt leiden rund 16 Prozent der Deutschen unter einer Pollenallergie.” Warum der Heuschnupfen nicht nur die Nase, sondern auch die Augen so beeinträchtigt und was man dagegen tun kann, haben wir den Experten  im Interview gefragt.

Was genau passiert bei einer Allergie?

Katz: “Unser Körper hat eine eigene Polizei, das Immunsystem. Wenn wir mit Krankheitserregern in Berührung kommen, erkennt das Immunsystem diese als ‘Feinde’ und macht sie unschädlich. Bei einer Allergie ist es so, dass die sogenannten Allergene, wie zum Beispiel Pollen, für unseren Körper im Grunde völlig harmlos sind. Aber unser Immunsystem reagiert auf die Pollen mit einer starken Überempfindlichkeit, der allergischen Reaktion.

Der Körper bildet Antikörper, die sich merken, wie die Allergene aussehen. Kommen wir dann ein weiteres Mal mit ihnen in Kontakt, kommt es zu einer starken Sofortreaktion. Unser Immunsystem setzt einen körpereigenen Stoff frei, das Histamin. Durch diesen Stoff entsteht letztendlich die allergische Reaktion.“

Warum sind die Augen bei manchen Allergikern so stark betroffen?

Katz: „Die Augen werden von der Bindehaut geschützt. In ihr sitzen enorm viele Zellen, die an der Immunabwehr unseres Körpers arbeiten und die Allergene bekämpfen. In der Tränenflüssigkeit sind diese Abwehrzellen ebenfalls zu finden. Das ist der Grund, weshalb die Augen so stark reagieren können. Bei einer Allergie sind übrigens immer beide Augen betroffen.“

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen