Katzenbesitzer aufgepasst: Frauchen warnt vor Gefahr von Haargummis

Der Kater Ollie ist das erste Haustier einer Studentin, das sie aus dem Tierheim adoptiert hat. Seitdem ist das schwarze Fellknäuel ihr Ein und Alles und erfreut sich prächtiger Gesundheit. Bis das Tier sich plötzlich ständig erbricht und schließlich gar nicht mehr bewegt. Die junge Frau bringt ihn zum Tierarzt: “Sie machten eine Röntgen-Aufnahme und fanden eine harte Masse, verknäult in seinem Magen und Gedärmen. Sie sagten mir, es brauche eine Notoperation, sonst würde er sterben. Aber es bestünde auch die Gefahr, dass er während der OP sterbe”, erinnert sich die Katzenbesitzerin.

Die Studentin entscheidet sich trotz des Risikos für die 4000 Dollar teure Operation. Dort finden die Ärzte, was die Gedärme des Tieres verstopft hat: Haargummis! Der Kater hat so viele von ihnen gefressen, dass sie sich in seinem Inneren verknäult und einen Teil des Darms abgeschnürt haben, sodass man diesen entfernen musste.

“Als sie mir die Tüte mit all den Haargummis zeigten, hätte ich mich am liebsten selbst geschlagen”, erzählt Ollies Frauchen. “Ich fühlte mich so furchtbar wegen meiner Ignoranz. Ich habe nicht gesehen oder gewusst, dass er die Zopfhalter verschluckt hat. Ich wusste nichts vom Ernst der Lage. Mein Tierarzt erklärte mir, dass junge Katzen gerne solche merkwürdigen Dinge wie Haargummis oder Garn verschlucken. Ich wusste nichts davon und Ollie hat meine Ignoranz beinahe mit dem Leben bezahlt. Ich möchte nicht, dass das anderen Katzen und Katzenbesitzern passiert.”

Ollie hat sich von der Operation erholt und ist wieder ganz der alte Schmusekater. Seine Besitzerin ist unendlich erleichtert, dass es ihrem Liebling wieder gut geht: “Katzenbesitzer, macht nicht denselben Fehler wie ich!

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen