Zeichen von oben?

Studentin Anisa Gannon aus Georgia (USA) ist mit dem Auto auf dem Weg zur Arbeit, als sie einen Unfall passiert. Die Straße ist gesperrt und die 19-Jährige schießt ein Foto, um ihrem Chef einen plausiblen Grund für ihr Zuspätkommen nennen zu können. Was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Bei dem Autounfall sind drei Menschen ums Leben gekommen.

Die 23-jährige Hannah Simmons war mit ihrer besten Freundin Lauren Buteau unterwegs, um ihre 9 Monate alte Tochter Alannah zu einer Routineuntersuchung zum Arzt zu bringen. Sie verliert die Kontrolle über ihren Wagen und kollidiert mit einem LKW. Keiner der drei Insassen überlebt den furchtbaren Zusammenstoß.

Als Anisa das Foto erneut anschaut, macht ihre Tante sie auf ein Detail aufmerksam, das der 19-Jährigen vorher entgangen war: Ein heller Lichtstrahl, der direkt auf das Unfallauto strahlt. “Es sieht aus, als würden sie in den Himmel gehen”, ist sich ihre Tante sicher. Also beschließt die junge Frau, das Foto den Hinterbliebenen der Unfallopfer zu persönlich zeigen.

Jodi Simmons, Mutter von Hannah und Großmutter der kleinen Alannah sowie Laurens Mutter Dana Buteau brechen beim Anblick des Bildes in Tränen aus. “Du weißt gar nicht, wie viel mir dieses Foto bedeutet”, schluchzt Jodi. “Ich kann nicht beschreiben, was ich beim Anschauen des Fotos gefühlt habe”, meint Dana. “Als würde ich zuschauen, wie sie direkt in den Himmel fliegen. Ich habe keinen Zweifel.”

Auch wenn viele in dem vermeintlich himmlischen Strahl nur eine Lichtreflektion in der Autoscheibe sehen – Jodi Simmons und Dana Buteau gibt dieses Bild unheimlich viel Trost und Halt bei der Trauer um ihre verlorenen Töchter und ihrem Enkelkind.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen