Amerikaner überlebt schrecklichen Angriff eines weißen Hais.

Der 24-jährige Amerikaner Todd Endris wird einen fürchterlichen Tag erleben. Als er an jenem Dienstag gegen 11 Uhr nahe Monterey, Kalifornien, wie gewohnt auf den Wellen reitet, ahnt er noch nicht, dass er gleich dem Tod ins Auge blicken wird.

Wie aus dem Nichts wird er beim Wellenreiten angegriffen: von einem gewaltigen Weißen Hai. Der versucht den Surfer samt Brett zu verschlingen, jedoch gelingt es ihm nicht, seinen Kiefer um beide zu schließen. Ein erbitterter Kampf entbrennt.

Beim zweiten Angriff schafft es der Hai, Todd und dessen Surfbrett zusammenzudrücken und sie teilweise in sein Maul zu schieben. Der Rücken des Surfers wird von den Zähnen des Untiers aufgerissen. Das Meer färbt sich rot, doch der Kampf ist noch nicht vorüber.

Drei Mal wird Todd angriffen. Beim letzten Mal schnappt der Hai das rechte Bein seines Opfers. Mit seinem noch freien, linken Bein tritt Todd wie wild auf den Angreifer ein – und der lässt auf wundersame Weise von ihn ab. Danach kommt die Rettung – so wie der Angriff – wie aus dem Nichts.

Es tauchen mehrere Delfine zu seiner Hilfe auf. Sie umkreisen den verwundeten Surfer und bilden so einen Schutzwall, der es Todd ermöglicht, mit Mühe und Not zu entkommen, bevor ihn der Hai zerfleischt. Zum Glück gelingt es ihm, mit seinem Brett eine kleine Welle zu erwischen, die ihn ans Ufer trägt.

Ein herbeigeeilter Freund, Brian Simpsons, beginnt mit einer notdürftigen ersten Hilfe. Aus der Leine seines Surfbretts macht er eine Aderpresse, weil aus dem aufgerissenen rechten Bein und dem Rücken viel Blut läuft.

Obwohl alle denken, dass er sterben wird, kommt Todd selbst dieser Gedanke nicht in den Sinn.

Nach kurzer Zeit erreicht dann ein Helikopter den Unfallort und bringt den Verletzten ins nahegelegene Krankenhaus. 500 Stiche und 200 Klammern sind notwendig, um seine Wunden zu flicken.

Todd überlebt die Haiattacke schwer verletzt, verliert beinah die Hälfte seines Blutes. Nach einigen Wochen ist er aber wieder wohlauf. Selbst nach diesem fürchterlichen Vorfall wird Todd weiterhin surfen. Auch wenn es ihm anfangs schwerfiel, hat er doch seine Angst überwunden.

Im folgenden Video findest mehr über diesen erstaunlichen Haiangriff

Jeder, der im Meer surfen geht, sollte sich der damit verbundenen Gefahren bewusst sein und es nie allein tun. Denn letztlich, so gibt auch Todd zu, ist es der Mensch, der hier in das „Reich“ des Hais eindringe und nicht andersherum.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen