Belgien – Das Land mit den meisten Pädophiliefällen: In einem Jahr sind 1720 Kinder verschwunden

Belgien – Ein Land, das für seine Pädophilie-Skandale bekannt ist. Angefangen von Marc Dutroux, dem pädophilen Serienmörder der Kontakte zu hohen belgischen Politikern pflegte, über belgische Politiker und TV-Moderatoren, die in Kindesmissbrauch in Waisenhäusern beteiligt gewesen sind bis hin zu Prinz Albert II. und den unbewiesenen Gerüchten um seinen Besuch auf Pädophilenparties.

PROSPER SLACHMUYLDERS, 2015 WURDE DER DAMALS 73-JÄHRIGE BELGISCHE EX-BÜRGERMEISTER WEGEN KINDESMISSBRAUCHS IN 20 FÄLLEN ANGEKLAGT.

Umso mehr Sorge erregt es, wenn man sich nun die aktuellen Zahlen der vermissten Kinder in Belgien anguckt.

‚Child Focus‘, eine Organisation, die für die Suche von vermisst gemeldeten Kinder in Belgien zuständig ist, meldet in ihrem aktuellsten Bericht: Seit 2016 bis Juni 2017 sind insgesamt 1720 vermisst gemeldet worden.

Die veröffentlichten Zahlen zeigen auf, dass die aktuellen Zahlen zehnmal so hoch  sind wie die von vorherigen Jahren.

Im Bericht wird aufgeführt, dass von den 1720 als vermisst gemeldeten Kindern, 890 von zu Hause geflüchtet sind und zwischen 13 und 15 Jahre alt sind, 439 von ihren eigenen Familien ins Ausland entführt wurden und fünf Kinder offiziell als tot erklärt worden sind.

Pädophilie – Eine „Neigung“ der Reichen & Schönen?

Global betracht, fällt folgendes auf: Pädophilieskandale tauchen vor allem in elitären Kreisen auf.

Angenfangen in den USA: Siehe Jeffrey Epstein (guter Bekannter von Donald Trump und Ex US-Präsident Clinton) und andere reiche und alte widerwärtige Säcke in den USA, die allesamt mit minderjährigen Geschlechtsverkehr hatten und teils ihre Privatjets für Kindersexparties benutzt haben, ist es nicht verwunderlich, dass der Abschaum Europas sich in Belgien befindet: Einem der reichsten Länder Europas, bekannt für seine (Blut-)Diamantenhändler und mit der Hauptstadt Brüssel, das Herz der gutbetuchten EU-Abgeordneten.

Bis hin nach Großbritannien: Jimmy Savile & co.

Jimmy Savile, engster Freund der britischen Elite, war einer der prominentesten Moderatoren der BBC. Erst nach seinem Tod kam heraus, dass er über Jahrzehnte Kinder missbraucht hatte, in über 500 Fällen soll er Kinder, in einem Fall sogar ein sterbendes Kind missbraucht haben. Ein riesiger Skandal in Großbritannien, vor allem für den BBC, da Savile jahrelang für den BBC als Moderator tätig war, natürlich auch für Kindershows. Ebenfalls soll er auch nekrophil gewesen sein, d.h. er beging sich an Leichen. Dass Sir Jimmy Saville (‚Sir‘ ist ein britischer Adelstitel, den man für eine Ehrentat durch die Queen verliehen bekommt) kontakte in die höchsten britischen Kreise hatte, ist auch kein Geheimnis:

JIMMY SAVILE MIT PRINZ CHARLES
SAVILE MIT EX-PREMIERMINISTER TONY BLAIR
UND NATÜRLICH MIT DER BRITISCHEN KIRCHE…

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen