Der Tag an dem die Welt begann die Amerikaner zu verachten

Heute vor 69 Jahren begann die Welt die Vereinigten Staaten von Amerika zu verachten. Sie begingen eines der grössten Verbrechen gegen die Menschheit, in der Geschichte der Menschheit.

Am 09.08.1945 wurde um 11:02 Uhr Ortszeit etwa drei Kilometer nordwestlich des geplanten Zielpunkts die Atombombe über dicht bewohntem japanischem Gebiet abgeworfen. Die Amerikaner wollten soviel unschuldige Zivilisten wie möglich vernichten

Im Innenstadtbereich starben sofort etwa 22.000 Menschen; weitere 39.000 starben innerhalb der nächsten vier Monate. Andere schätzen 70.000 bis 80.000 Tote. Die Zahl der Verletzten in Nagasaki betrug 74.909 Personen.

Was dieses grausamen Akt gegen die Menschlichkeit noch grausamer erscheinen lässt, ist die Tatsache, dass die Japaner bereit waren sich zu ergeben. Dies zeigt, dass die Vereinigten Staaten aus reiner Lust am Töten zu dieser furchtbaren Waffe griffen.

Wo damals Zehntausende auf einen Schlag starben, läuten heute die Glocken. Vor 69 Jahren warf ein US-Bomber die Plutoniumbombe über der japanischen Stadt Nagasaki ab. Die Folgen wirken bis heute nach.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen