Diese unglaubliche Organisation beendete gerade illegales Fischen in der Antarktis

Sind Sie bestürzt über das Ausmaß illegaler Jagd an Land und auf den Ozeanen? Frustriert es Sie, dass obwohl hunderttausende von Aktivisten gegen die inhumane Praxis des Walfangs von Ländern wie Japan, Norwegen und Island ihre Stimme erhoben haben, um ihrem Treiben ein Ende zu bereiten?

Wenn ja, dann werden Sie darüber begeistert sein, dass eine Organisation von Aktivisten nicht nur diese Praxis bekämpft, sondern dabei auch gewinnt.

Nach einer Reihe Anti-Wilderei-Einsätzen auf See, die 2014 begannen und „Operation Eisfisch“ genannt wurden, gab die Sea Shepherd Conservation Society bekannt, dass sie erfolgreich die illegale Fischerei in der Antarktis unterbunden hat. Es war jedoch keine leichte Tat. Die Mannschaft musste eine Gruppe illegaler Schiffe aufspüren und zuerstören, einschließlich von „Bandit Six“, die in den vergangenen zehn Jahren dazu in der Lage waren, sich zunehmenden Fischerei-Einschränkungen oder der Strafverfolgung zu entziehen.

Laut One Green Planet haben die Schiffe in der Antarktis illegale Fischereinetze ausgelegt und jedes Jahr ihre Fänge nach Hause gebracht. Sie waren dazu in der Lage, dies zu tun, indem sie ihre Identitäten änderten, bevor sie für einen weiteren Fang zum südlichen Kontinent zurückkehrten. Sea Shepherd hatte jedoch von der Taktik der Schiffe Wind bekommen und schaffte es schließlich, diesen illegalen Aktivitäten ein Ende zu bereiten.

Ein Sea Shepherd-Schiff verfolgte 110 Tage durchgehend die Thunder, ein berüchtigtes illegales Schiff, und hatte es geschafft, es vor der Küste Westafrikas zu versenken. Ein weiteres Schiff beschlagnahmte kolossale 72 Kilometer an Kiemennetzen, vertikalen Netzen, die durch Wassergebiete gezogen werden und zerstörerisch für die Ozeane sind. Die Netze werden dazu benutzt, um große Mengen an Fisch auf einmal zu fangen, aber in den meisten Fällen fangen sie auch unbeabsichtigte Opfer wie Seevögel und Delphine – was auch „Beifang“ genannt wird.

Im März versenkte die indonesische Marine ein weiteres illegales Schiff; nun werden vier verbleibende Schiffe dingfest gemacht.

Dazu sagte Siddharth Chakravarty von Sea Shepherd:

 

Bis die UNO und andere Nationen der Welt darin übereinstimmen können, dass es starke Durchsetzungssysteme auf hoher See geben muss, wird Sea Shepherd damit weitermachen, seine Schiffe auszusenden und auf den Weltmeeren internationale Naturschutzgesetze durchzusetzen.

Quelle: http://derwaechter.net

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen