Elon Musks neue Firma wird das menschliche Gehirn mit einer Maschine verschmelzen

Elon Musk macht seine Anhänger auf sein nächstes gewagtes Unterfangen neugierig: Gehirne mit Computern zu verbinden.

Elon Musk ist drauf und dran, zu einem Tony Stark des richtigen Lebens zu werden. Angefangen damit, eine Kolonie auf dem Mars ansiedeln zu wollen bis hin zur Entwicklung von Hyperloop-Zügen, denkt Musk überhaupt nicht daran, es damit bewenden zu lassen. Seine neueste Idee besteht darin, Menschen und Maschinen miteinander zu verschmelzen.

In der Vergangenheit hat Elon Musk die Öffentlichkeit an seinen Visionen über technologische Fortschritte teilhaben lassen, von denen eine mit einer Nervenschnur zu tun hat – mit deren Hilfe ein spezielles Gerät mit dem Körper verbunden werden kann, das dazu genutzt werden kann, um ihn zur Durchführung bestimmter Aufgaben zu programmieren. Nun hat es den Anschein, dass Musk beabsichtigt, diese Idee mithilfe einer Firma namens Neuralink in die Tat umzusetzen.

Der Unternehmer, der andauernd versucht, die Welt zu verbessern, bestätigte die Enthüllung des Projekts im Wall Street Journal am 28. März.

Bildquelle: Google Image – Musk und Ex-US-Präsident Barack Obama vor sieben Jahren an der Falcon 9-Abschussrampe.

Laut des Wall Street Journals handelt es sich bei Musks neuer Firma, die in Kalifornien eingetragen ist, um ein Forschungsunternehmen, das sich auf menschliche Biologie und verwandte Technologien spezalisiert hat. Aber da im Internet wenig Informationen verbreitet werden, sind die Leute neugierig, worum es bei seinem neuen Projekt geht.

Für den Moment ist nur klar, dass es darum geht, einen Computer mit dem Gehirn zu verbinden, da dies im Mittelpunkt seiner Tweets steht. Darüber hinaus hat Musk erörtert, wie Menschen durch kleine Chips, künstliche Augen und viele andere biotechnologische Fortschritte, die in den Körper implantiert werden, zu Semi-Cyborgs werden.

In einem kürzlichen Interview behauptete Musk, dass wir mit allem verbunden werden, was einen An-Aus-Schalter besitzt, wobei sich die menschliche Aktivität innerhalb dieser Grenzen darauf beschränkt, lediglich etwas berühren zu müssen.

Musk hat den Wunsch, eine Möglichkeit zu finden, mit der Biotechnologie mit dem menschlichen Körper verbunden werden kann, damit die Menschen mithilfe der Eingabe/Ausgabe-Technologie über ihre Beschränkungen hinausgehen können – was durch eine direkte Metallschnittstelle erreicht werden kann.

Es wurden Fragen aufgeworfen, ob dafür chirurgische Eingriffe notwendig werden würden, um solch ein Gerät am menschlichen Körper zu befestigen. Musk erklärte, dass die Anbindung der Biotechnologie keine Chirurgie notwendig mache, jedoch aufgrund ihres kompletten Netzwerks, das von Nervenzellen umgeben ist, auf der Grundlage funktionieren werde, durch die Blutgefäße hindurchzuführen.

Sobald die menschlichen Gehirne mit den neuesten Errungenschaften ausgestattet sind, sagte Musk, könnte die Technologie künftigen Wissenschaftlern ermöglichen, die Menschen davor zu bewahren, stumpfsinnig zu werden, indem unsere Gehirne leistungsfähiger werden.

Tweet: „Langer Beitrag über Neuralink kommt in einer Woche auf Wait But Why heraus. Es ist zwar schwierig, sich die Zeit dafür zu nehmen, aber das Existenzrisiko wäre zu hoch, es nicht zu tun.“

„Es ist ein wirklich extrem cooles Unternehmen und ich kann es kaum erwarten, Ihnen davon zu berichten. Ich habe Anfang dieses Monats gesagt bekommen, was es wirklich damit auf sich hat und habe seitdem im Eiltempo dazugelernt. Das Gehirn auseinanderzunehmen ist alles andere als leicht. Aber keine Sorge, es gibt eine Deadline“, erklärte dazu die Internetseite Wait But Why.

 

 

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen