Kann man Leitungswasser in Deutschland ohne Bedenken trinken?

Hohes Vertrauen in die Leitungswasserqualität

Oft stellen wir uns die Frage, ob unser Trinkwasser aus den Röhren gesund ist und ob man es überhaupt ohne Bedenken trinken kann. Nicht zuletzt wegen des Nitrats im Wasser und dem Blei in den Wasserrohren. Bei diesen Fragen gibt es erhebliche Meinungsunterschiede. Sogar das Bundesamt schlägt Alarm bei diesem Thema: Sie vermuten, dass die zunehmen vielen Schadstoffe und Nitrate in unserem Abwasser in das Grundwasser gelangt und daher die Leitungswasserqualität in der Zukunft deutlich abnehmen könnte.

Dennoch ist das Vertrauen in die Trinkwasserqualität in Deutschland ist in Wirklichkeit sehr groß. Zu diesem Resultat wurde eine Studie namens „Qualität und Image von Trinkwasser in Deutschland“ durchgeführt und vom Verband kommunaler Unternehmen (VkU) veröffentlicht. Für die Studie wurden seit 2007 jeden Monat Daten über die Qualitätswahrnehmung und Benutzung des Trinkwassers gesammelt und ausgewertet.

Das Resultat war nicht überraschend: Insgesamt 83 % der Befragten schätzen die Qualität des Trinkwassers aus dem Hahn als gut oder sogar sehr gut ein, während sogar 92 % die Meinung vertraten, dass wir bedenkenlos das Leitungswasser in Deutschland trinken könnten. Auf der anderen Seite glaubt jeder 12. Deutsche, dass man nicht einfach so das Wasser aus der Leitung trinken kann, während jeder 6. Deutsche von der Qualität des Wassers nicht genau überzeugt ist und der Meinung ist, dass man Leitungswasser eher vermeiden sollte.

Steigende Kosten durch vergiftetes Abwasser

Der neuste Stand: Das Umweltbundesamt alarmierte am 9. Juni 2017 zum AnliegenLeitungswasser, was auch in den Medien ausführlich diskutiert wurde. Das UBA warnte aber nicht vor der vermeintlich schlechten Qualität des Wassers. Das UBA unterstrich viel mehr die wahrscheinlich steigenden Wasserkosten. Diese könnten nämlich steigen, falls wir unsere gute Wasserqualität behalten möchten. Insbesondere die zunehmende Verschmutzung der Abwässer trägt zu diesem Trend erheblich bei.

Dafür ist vor allem die massenhafte Tierhaltung verantwortlich, dessen Übermaß an Gülle zu einem Anstieg der Giftstoffe und Nitrate in unserem Grundwasser führt. Der Gebrauch von Kunstdünger ist in dieser Hinsicht nicht wesentlich Umwelt schonender. Einfacher formuliert: Günstiges Fleisch, sowie günstiges Gemüse und Obst, erzeugen giftiges Wasser. Nachhaltige Landwirtschaft ist auch für eine langfristig nachhaltige und günstige Leistungswasserqualität in Deutschland unabdingbar.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen