Künstler malt Gott als schwarze Frau – Menschen in den Sozialen Medien sind verdutzt

In der jüdisch-christlichen Bibel heißt es, dass Gott den Menschen nach seinem eigenen Bild und Gleichnis erschaffen hat. Der Bibel zufolge war der erste Mensch, der geschaffen wurde, Adam. Gott schuf später Eva als Begleiter für Adam.

Aus dieser Erzählung wurde das Bild Gottes geschöpft. Da Gott zuerst Adam erschaffen hat, ist die Logik, dass Gott ein Mann ist. Als der jüdisch-christliche Glaube sich in den Westen hinein verbreitete, wurde er als offizielle Staatsreligion angenommen.

 

 

Die westliche Welt ergriff die Gelegenheit, Gott als einen weißen arischen Mann mit einem langen weißen Bart darzustellen. Seit Jahrhunderten ist dies das Bild Gottes in den Köpfen derer, die in den jüdisch-christlichen Glauben eingeführt wurden.

Aber jemand fordert die konventionelle Erzählung nun heraus und verärgert damit viele. Eine junge Künstlerin, Harmonia Rosales aus Chicago, hat ihre Version von dem geschaffen, was für sie das Bild Gottes ist.

Die Künstlerin stellt Gott als eine schwarze Frau mit grauen Haaren dar. Abgesehen von dem umstrittenen Gemälde an sich hat Harmonia auch den ersten von Gott geschaffenen Menschen als eine schwarze Frau gemalt. Sie gab dem Gemälde den Namen „Gottes Schöpfung“.

Harmonia ist nach ihren eigenen Worten von der Idee angetan, Kunstwerke mit Sinn zu kreieren und Gemälde zu schaffen, um den Menschen zu zeigen, dass jeder frei ist, Gott dem eigenen Glauben gemäß zu porträtieren.

Harmonia erklärte in einem Interview mit dem Black Entertainment Television Netzwerk Bet Awards:

„Ich wusste, dass meine Transformation die Aufmerksamkeit auf die Aussage lenkt, die ich machen wollte, aber der eigentliche Punkt hier ist zu prüfen, warum wir unsere historische Darstellung des Anfangs des Lebens, des Schöpfers, so angenommen haben. Die ursprüngliche Darstellung schließt etwas sehr Wichtiges aus: Frauen und Menschen mit farbiger Haut … Es ist vieleicht an der Zeit, das zu überdenken.“

In einem Buzzfeed Interview, sagte Harmonia, dass sie motiviert war, zwei Dinge herauszufordern: die weiße Herrschaft über Schwarze, und die männliche Vorherrschaft über die Frau. Sie glaubt, es ist Zeit für Gleichheit. Um dieses Ziel zu erreichen, so erklärte Harmonia, habe sie das umstrittene Bild gefertigt, um eine ernsthafte öffentliche Diskussion zu entfachen.

„Ich wollte ein bedeutendes Gemälde nehmen, ein weithin anerkanntes Gemälde, das uns unbewusst oder bewusst dazu veranlasst, weiße männliche Figuren als mächtig und maßgebend zu sehen, und dieses Drehbuch herumdrehen, eine Gegenerzählung schaffen. Weiße Figuren sind ein Grundbestandteil in klassischer Kunst in den großen Museen. Sie sind die „Meister“ in den Meisterwerken. Warum sollte das so weitergehen?“, sagte sie.

Als Harmonia ihre Arbeit in den Kanälen der Sozialen Medien veröffentlichte, verbreitete sie sich im Internet wie ein Lauffeuer.

Einige jedoch verurteilten ihre Arbeit und lösten eine verstörende Aufregung in den sozialen Medien aus. Die Idee eines schwarzen weiblichen Gottes zog wütende Kommentare auf sich.

„Das ist die dümmste Sache, die ich seit langer Zeit gesehen habe“, heißt es in einem Tweet.

Ein weiterer Tweet lautet: „Stellen Sie sich vor, wenn wir Gemälde von schwarzen Menschen bekommen hätten und die schwarzen Menschen mit Weißen ersetzen würden!“

Eine Frau auf Instagram beschuldigte Harmonia des Plagiats: „Warum sich des Meisterwerks eines anderen bedienen, um schwarze Frauen zu ehren?“

Harmonia hingegen macht geltend, dass ihre Arbeit ursprünglich ist. Sie sagte, es habe einige Zeit gedauert, um das Gesicht ihres schwarzen weiblichen Gottes zu schaffen. „Ich wollte den Geist des Gemäldes spüren. Es wurden keine Modelle verwendet. Diese Gesichter sind ausschließlich in meinem Kopf entstanden.“

Ob kopiert oder original, das ist nicht der heikle Punkt. Brennpunkt ist vielmehr der bemerkenswerte Gedanke, dass die allmächtige Gottheit, die von vielen in der Welt verehrt wird, hier nun eine schwarze Frau ist. Es entfacht ein ernstes Nachdenken.

Was ist Ihre Meinung? Glauben Sie an das traditionelle Bild und die Ähnlichkeit Gottes, die der Welt seit Jahrhunderten von weißen Europäern gezeigt werden? Teilen Sie uns doch Ihre Meinung nachstehend im Kommentarbereich mit.

Quelle: http://derwaechter.net

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen