Mann bekommt zwei Jahre Gefängnis, weil er sein Baby für Selfies und Likes auf Facebook aus dem Hochausfenster hielt

Nennen Sie es Wahnsinn oder nennen Sie es Dummheit. Die digitale Revolution scheint jedenfalls zu bewirken, dass einige Leute ihren Verstand verlieren. Professor Stephen Hawking hatte recht, als er sagte, dass Dummheit eine der Untugenden sei, welche das vorzeitige Ende der menschlichen Rasse bringen werde.

Ein Gericht im nordafrikanischen Land Algerien hat einen Mann zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er für schuldig befunden wurde, sein eigenes Baby aus dem Fenster seiner Wohnung im 15. Stock baumeln lassen zu haben, um Aufmerksamkeit auf Facebook zu erzielen.

Der Mann, der wegen der heiklen Natur dieses Falles nicht namentlich benannt wurde, soll in der Hauptstadt Algier wohnen. Laut Gerichtsdokumenten wohnt der Mann in einem 15-geschossigen Wohnblock und hat das Leben des Babys bewusst für die bloße Aufmerksamkeit in den Sozialen Medien in Gefahr gebracht.

Die Staatsanwälte erklärten vor Gericht, dass der Mann, nachdem er das Baby aus dem Fenster baumeln ließ, ein Selfie von der Handlung aufnahm. Er postete später ein Video von sich selbst, wie er das Baby aus einem Fenster des Hochhauses hielt, mit dem Titel: „1.000 Likes, oder ich werde ihn fallen lassen.“ Diejenigen, die das schreckliche Video sahen, sagten, dass das Baby in einem Zustand von Angst und Schock zu sein schien, jedoch ließ der Mann den Jungen für einige Zeit aus dem Fenster hängen, bevor er ihn schließlich wieder hereinzog.

Anstatt der Likes auf Facebook, die er bekommen wollte, drückten viele Leute ihre Empörung über seine Handlung aus. Die Leute begannen, seine sofortige Verhaftung und Strafverfolgung zu verlangen. Viele Menschen teilten seine sinnlose Handlung auf anderen Social-Media-Plattformen und forderten Sicherheitsverantwortliche auf, zu reagieren.

Am 19. Juni wurde der Mann dann von der Polizei verhaftet und vor Gericht gestellt. Das Gericht hat nachdem es hörte, was der Mann getan hatte, keine Zeit verschwendet und ihn für zwei Jahre hinter Gitter gebracht, indem es ihn am 20. Juni sogleich entsprechend verurteilte.

Das Urteil des Gerichts ist in den Sozialen Medien vielfach begrüßt worden. Lokalen Medienberichten zufolge haben einige sogar vorgeschlagen haben, dass der Mann mehr als zwei Jahre im Gefängnis erhalten sollte, um als Abschreckung für andere zu dienen.

Menschen, die gefährliche Selfies aufnehmen, um in den Sozialen Medien Aufmerksamkeit zu erlangen, sind zu einem allgemeinen Trend auf der ganzen Welt geworden. Die Washington Post berichtete im Januar 2016, dass etwa die Hälfte der insgesamt mindestens 27 Selfie-Todesfälle im Jahr 2015 in Indien passiert sind. Während keine offiziellen Angaben über die Zahl der Menschen existieren, die bei Selfies in Indien ums Leben gekommen sind, zeigen Berichte von 2014 bis August 2016, dass es scheinbar mindestens 54 Todesfälle in Indien durch das Aufnehmen von Selfies gab.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen