Touristen wurden auf der populären Insel reingelegt – sie bekamen Hundefleisch anstatt Hühnerfleisch

Bali ist ein tropisches Paradies, dass jährlich von Millionen Touristen besucht wird. Aber erst vor kurzem sorgte die Insel weltweit für Aufsehen, da bekannt wurde, dass Touristen oft reingelegt werden – ihnen wird Hundfleisch serviert, auch wenn ihnen weis gemacht wird, dass es sich um Hühnerfleisch handelt.

Die australische Tierschutzorganisation Animals Australia gibt zudem noch an, dass die Hunde auf brutalste Art und Weise geschlachtet werden.

Die Tierschutzorganisation hat darauf mit der Australischen Nachrichtenagentur ABC mit versteckten Methoden dieses furchtbare Geheimnis aufgedeckt.

Deren Informationen zufolge kauften australische Touristen Hundefleisch bei Straßenhändlern, da sie sich nicht bewusst waren, dass es sich um Hundefleisch handelte.

Bali wird jedes Jahr von 4.4 Millionen Touristen besucht und die meisten sind sich nicht bewusst, dass Hundefleisch verkauft wird – denn es wird als Hühnerfleisch verkauft.

Die Straßenhändler legen die Touristen mit widerwärtigen Methoden rein.

“Die Touristen laufen die Straße entlang, wo sie Händler sehen, die “Satay” verkaufen. Aber sie sind sich nicht bewusst, dass die Buchstaben “RW” dafür stehen, dass der Verkäufer Hundefleisch verkauft,” sagt Lyn White von Animals Australia zu ABC.

Animals Australia

Der Daily Mail zufolge, kann dieses Hundefleisch auch noch giftig sein.

Satay ist eine Art Kebab, das meistens mit einer Sauce serviert wird. Diese Delikatesse besteht meistens aus Lammfleisch, Hackfleisch, Fisch, Hünchen, oder Tofu.

Auch wenn es nicht illegal ist, Hundefleisch in Bali zu verkaufen, legen die Straßenverkäufer die Touristen rein, auch wenn diese spezifisch nachfragen, ob es sich um Hundefleisch handelt oder nicht.

Animals Australia

Aber der Verkäufer (im nachfolgenden Video) ist sich durchaus bewusst, dass er Hundefleisch verkauft, aber er lügt die Touristen dreist an und sagt ihnen, es handle sich um Hühnerfleisch.

Einer der Mitarbeiter der Tierschutzorganisation wurde versteckt eingesetzt, um diesen Handel in Bali aufzudecken.

Der Mitarbeiter, der den Codenamen “Luke” trägt, sagt, dass ihm sogar ein Job angeboten wurde, wo er mit Hundefleisch hätte handeln sollen. Eine Werbung, so Animal Australia, beinhaltet sogar unter anderem gestohlenes und giftiges Hundefleisch.

Luke sagt zudem, dass er furchtbare Dinge gesehen habe. Geheime Aufnahmen zeigen, dass die Hunde auf der Straße angeschossen wurden, bevor sie in Plastiktüten zum Schlachten gebracht werden.

Er beschreibt zu dem auch, dass es Orte gibt, wo Hunde entführt und brutal in den Kopf geschlagen werden, bevor sie geschlachtet werden.

Animals Australia

Diese furchtbare Geschichte hat bereits weltweit für Aufmerksamkeit gesorgt, was wir sehr gut verstehen.

Diese furchtbare Misshandlung von Hunden muss gestoppt werden – und niemand sollte reingelegt werden, um Hundefleisch zu essen!

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden auf Facebook, um auf dieses Problem aufmerksam zu machen!

Quelle: Unglaublich

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen