21-JÄHRIGE WACHT NACH ZEHN TAGEN KOMA AUF UND STELLT PANISCH EINE FRAGE

Chey Alvarez (21) befand sich knapp zwei Wochen lang im Krankenhaus. Die Kanadierin erwachte dort nach zehn Tagen Koma. Völlig verwundert und entsetzt über ihre Situation, musste sie eine Frage ganz dringend loswerden.

Noch erschöpft von ihrem mehrtägigen Schlafzustand und nicht in der Lage zu sprechen, verlangte die 21-Jährige nach Stift und Zettel. Dort kritzelte sie ein paar Worte auf Papier, die ihre Mutter schließlich entziffern konnte, wie die Daily Mail schreibt.

“Fehlt mir ein Fuß?”, wollte die Patientin, aus völlig berechtigtem Grund wissen.

Tatsächlich wurde der jungen Dame nämlich der Fuß amputiert, ihre Eltern wollten mit der Wahrheit jedoch nicht gleich herausrücken.

“Wir wollten etwas mehr Zeit gewinnen, bevor wir ihr die traurigen Neuigkeiten, dass sie sowohl einen Fuß als auch Teile ihrer Beine verloren hatte, mitteilen”, so ihre Mama Rhonda Alvarez Licona.

Der Grund für die notwendige Amputation war ein tückischer Spinnenbiss. So soll eine braune Einsiedlerspinne die 21-Jährige gebissen haben. Dadurch wurde die Infektionskrankheit “Nekrotisierende Fasziitis” verursacht.

Die bakterielle Erkrankung ist nicht ohne, kann zum Verlust ganzer Gliedmaßen oder Organe führen. Alvarez soll sich noch nicht komplett außer Lebensgefahr befinden, inzwischen jedoch auf dem Wege der Besserung sein.

Sehr wahrscheinlich muss die kanadische Frau in Zukunft eine Beinprothese tragen. “Die Erkrankung hat sie angegriffen und auch ihr Leben verändert”, so ihre Mutter.

Mithilfe einer GoFundMe-Seite sammelt die Familie nun Spenden für Chey Alvarez, um die üppigen Behandlungskosten abzudecken.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen