21-Jähriger wegen Verdachts der Vergewaltigung festgenommen

Wegen dringenden Verdachts der Vergewaltigung und der versuchten Vergewaltigung sowie gefährlicher Körperverletzung hat die Polizei in Tübingen einen 21 Jahre alten Mann festgenommen. Das teilte das Polizeipräsidium in Reutlingen am Donnerstag mit.

Tübingen – Ein 21-Jähriger wurde in Tübingen festgenommen – der Grund: dringender Verdacht der Vergewaltigung und der versuchten Vergewaltigung sowie gefährlicher Körperverletzung.

Dem Tatverdächtigen werde laut Polizei vorgeworfen, zwischen Mai 2015 und Februar 2017 in Tübingen vier Frauen im Alter zwischen 22 und 35 Jahren attackiert zu haben, hieß es. Zwei der Frauen wurden demnach vergewaltigt. In den beiden anderen Fällen ließ der Täter wegen heftiger Gegenwehr oder wegen Zeugen von den Opfern ab. Bei dem dringend Tatverdächtigen handelt es sich der Polizei zufolge um einen Asylbewerber aus Gambia.

Speichelprobe abgegeben

Der Mann war den Tübinger Behörden demnach im März 2017 aufgefallen, weil eine Frau Anzeige wegen Vergewaltigung erstattet hatte. Der 21-Jährige bestritt den Vorwurf und gab eine Speichelprobe ab.

Diese Spur habe mit Hilfe des Landeskriminalamts Stuttgart zu drei ungeklärten Fällen in Tübingen 2015 geführt, hieß es. Auch die von den Opfern abgegebene Beschreibung passte auf den 21-Jährigen. Das Amtsgericht Tübingen erließ am Mittwoch einen Haftbefehl und nahm den Mann in Untersuchungshaft. Die Polizei prüft nun, ob der Beschuldigte für weitere, ähnlich gelagerte Taten in Frage kommt.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen