7 Dinge, die man beim Handy-Aufladen immer vermeiden sollte.

Bei jedem Handy muss regelmäßig der Akku aufgeladen werden – aber wusstest du, dass es dabei eine Reihe böser Fehler gibt, die du ganz leicht vermeiden kannst?

1. Verwende keine billigen Aufladegeräte von unbekannten Herstellern.

Sie enthalten oft keine Schutzsperren gegen Überladung. Eine Adapterfehlfunktion könnte Akku und Handy permanent beschädigen.

2. Schnellladegeräte sind nicht immer eine gute Idee.

Wenn man sein Handy an einem Schnellladegerät auflädt, setzt man den Akku einer höheren Spannung aus. Dadurch erhitzt dieser sich schnell, was nicht zu oft passieren sollte.

3. Lass dein Handy nie über Nacht in der Ladestation.

Dadurch wird es überladen, was den Akku beschädigt.

Bild auf Twitter anzeigen

4. Hüte dich vor Akku-Apps.

Apps, die den Akku überwachen sollen, kann man leicht und kostenlos herunterladen. Wenn sie aber nicht bereits zur Grundausstattung des Geräts gehören, schaden sie mehr, als sie nutzen, verbrauchen mehr Akkuleistung, als sie wert sind, und laden sogar unerwünschte Werbung auf dein Gerät.

5. Vermeide ständiges Aufladen.

Erlaube dem Akku, sich bis auf 20 % seiner Kapazität zu entladen, bevor du ihn auflädst. Wenn der Akku ständig ohne Not aufgeladen wird, verkürzt das seine Lebenszeit. Ganz leer solltest du ihn jedoch auch nicht werden lassen.

6. Benutze dein Handy nicht, während es an der Ladestation angeschlossen ist.

Wenn du es nutzt, während es am Strom hängt, erhöht das seine Temperatur, was den Akku unnötig beansprucht.

7. Lade das Handy nicht in seiner Schutzhülle auf.

Bevor du dein Handy auflädst, nimm es aus seiner Hülle. Während des Ladevorgangs ist es normal, dass der Akku sich erwärmt. Die Hülle kann bewirken, dass die Wärme sich länger als nötig im Gerät hält – und das schadet dem Akku.

Eigentlich ganz einfach, oder? Man muss nur rechtzeitig Bescheid wissen.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen