ALS DIE MUTTER DIESES BABY-FOTO POSTET, SIND ALLE STINKSAUER

Als Enedina Vances aus dem US-Bundesstaat Ohio ein Bild ihrer kleinen Tochter auf Facebook postet, sind alle stinksauer – doch die sechsfache Mutter kann nur lachen.

Auf dem Foto sieht man das lachende Baby, doch das ist nicht der Grund, warum im Netz ein Shitstorm ausgelöst wurde. An der linken Wange des kleinen Mädchens prangt ein silbernes Piercing.

“Ich bin die Mutter, sie ist mein Kind, ich tue was ich will”. Bis ihre Tochter 18 Jahre alt ist, träfe sie die Entscheidungen für sie. Schließlich “ist sie mein Eigentum”, erklärt Enedina in ihrem Post.

Natürlich waren die User schrecklich empört über das Foto des Babys und den provokanten Text dazu. Die US-Amerikanerin bekam Dutzende Hass-Mails, darunter sogar brutale Morddrohungen. Allerdings hatten jene User eine Kleinigkeit übersehen.

Denn Enedina hatte in ihrem Post eine Botschaft versteckt: “Wow, ich hoffe jetzt wissen alle, dass der Beitrag ein Fake war. Ich habe das Foto mit Photoshop bearbeitet, um es so wirken zu lassen, als wären ihre Grübchen gepierct.”

Die sechsfache Mutter wollte mit dem drastischen Facebook-Post ein Zeichen setzten. Sie kritisiert, wie leichtfertig Eltern es hinnehmen, dass ihre Kinder beschnitten werden, aber sich über ein Piercing aufregen. “Jeder Mensch hat das Recht, über seinen eigenen Körper zu entscheiden – warum also nicht Kinder?”. Sie ist der Meinung, dass jede Veränderung nur einen oberflächlichen Grund hat. Ihre Recherchen hätten ergeben, dass zum Beispiel Beschneidungen im Genitalbereich “keinerlei Vorteile für die Gesundheit mit sich bringen”. Deshalb hat Enedina keinen ihrer drei Söhne beschneiden lassen.

Mit ihrem Fake-Piercing-Bild will sie jetzt wachrütteln, mehr über diese “sinnlosen, ästhetischen Operationen” nachzudenken. Mit dieser Meinung trifft sie aber nicht überall auf Verständnis. Selbst Freunde von ihr sollen geschockt gewesen sein, als sie ihre Söhne nicht operieren ließ.

Quelle: www.tag24.de

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen