Belgien: Eine 79-jährige Frau wurde in ihrem Porsche mit 238 km/h geblitzt

Über ihre Strafe können Schweizer nur müde lächeln.

Gemäss der Gazette d’Anvers erklärte die alte Frau ihre Fahrt folgendermassen: Sie habe nicht schlafen können und sich darum hinter das Steuer ihres 300-PS-Boliden gesetzt. So wollte sie den Kopf frei kriegen. Sie gab an, nicht realisiert zu haben wie schnell sie unterwegs sei.

Schlussendlich wurde sie zu einer Geldbusse von 4000 Euros (rund 4’400 Franken) und drei Monate Führerausweisentzug verurteilt. Schweizer können über diese Strafe nur müde lächeln. Hier droht Rasern ein Führerausweisentzug von mindestens zwei Jahren, bei Wiederholung droht sogar der lebenslange Entzug, sowie eine Gefängnisstrafe von ein bis vier Jahren. Zudem kann das Auto des Delinquenten eingezogen und verwertet werden.

In Belgien wurde eine 79-Jährige mit 238 km/h geblitzt.

In Belgien wurde eine 79-Jährige mit 238 km/h geblitzt.
 
Quelle: Likemag.com

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen