Diese tragischen Bilder zeigen, wie Palmöl in alltäglichen Produkten den Orang-Utans schadet

Diese Fotos zeigen, wie die Palmölindustrie unschuldige Orang-Utans beeinträchtigt, die in den Regenwäldern leben. Erfahren Sie, was Sie tun können, um es zu stoppen!

Die Palmölindustrie, ist dabei, die Regenwälder in Indonesien und Malaysia schnell „aufzubrauchen“, da die Nachfrage nach Palmöl zunimmt, was bedeutet, dass sie unbeabsichtigt das Leben wilder Orang-Utans in Mitleidenschaft zieht.

Fotograf Sutanta Aditya besuchte die „Orang-Utan-Hauptstadt der Welt“, das Leuser-Ökosystem in Sumatra, Indonesien, um zu dokumentieren, wie sehr das Gebiet mit der reichsten Population dieser Primaten leidet, nur weil die Verbraucher Palmöl verschlingen.

Man schätzt, dass Palmöl Bestandteil in ungefähr der Hälfte aller Konsumgüter ist. Die Produkte reichen von Snacks bis zum Shampoo, was bedeutet, dass es für die Verbraucher schwierig ist, stets genau zu verfolgen, was in jedem einzelnen Produkt enthalten ist, um es gegebenenfalls zu vermeiden, und außerdem sind da so viele Verbraucher, die es nicht einmal versuchen.

Aber wie genau schadet die Palmölindustrie den Orang-Utans? In jeder einzelnen Stunde werden Regenwaldflächen der Größe von ungefähr 300 Fußballfeldern abgeholzt, um Platz für afrikanische Ölpalmen zu schaffen, die überall dort gedeihen können, wo es intensive Hitze und Niederschläge gibt.

Diese Bäume bilden dann Palmölplantagen und werden von ihren Besitzern geschützt, die Orang-Utans als „Plage“ sehen, mit der man fertig werden muss. Wenn die Orang-Utans Glück haben, werden sie einfach nur obdachlos und finden woanders Schutz. Allerdings werden die meisten aus kürzester Entfernung von Plantagen-Sicherheitspersonal erschossen, so wie die Mutter des Orang-Utan im untenstehenden Foto, oder sie werden gefangen und im illegalen Wildtier-Handel verkauft.

Glücklicherweise gibt es Organisationen vor Ort in den am meisten gefährdeten Gebieten, die arbeiten, um diese schönen Kreaturen zu retten, zu rehabilitieren und für sie ein neues Zuhause zu finden in dem Bemühen, so viele wie möglich von ihnen zu retten.

Sowohl der Regenwald als auch der Sumatra-Orang-Utan-Bestand sind seit dem Anstieg der Palmöl-Nachfrage um 80 Prozent zurückgegangen. Wenn dieser Trend so weitergeht, wonach es wohl aussieht, werden wilde Orang-Utans innerhalb der nächsten 20 Jahre ausgestorben sein.

Palmöl ist vielleicht etwas schwer zu vermeiden, aber die Mühe lohnt sich, um zu verhindern, dass es sowohl unsere Regenwälder vernichtet als auch die Orang-Utans auf der Welt tötet. Stellen Sie sich vor, wie lächerlich es sein wird, wenn unsere Kinder und Enkelkinder aufwachsen, ohne jemals zu wissen, wie ein Regenwald aussieht oder dass Orang-Utans einmal in der Wildnis gelebt haben, nur weil wir uns aus Bequemlichkeit nicht die Mühe machen konnten, die Zutaten unserer alltäglichen Produkte zu überprüfen und kleine Änderungen in unserem Verbraucherverhalten vorzunehmen.

Lernen Sie, wie Sie Palmöl aus Ihrem Leben verbannen können und unterstützen Organisationen, die daran arbeiten, die Regenwälder und die Orang-Utans zu schützen, auch wenn die Verbraucher es versäumen. Bitte beachten Sie die drei Links am Ende der nachstehenden Liste mit Verweisen.

Denken Sie, dass Sie Palmöl aus Ihrem Leben streichen könnten? Bitte hinterlassen Sie untenstehend Ihren Kommentar und teilen Sie diese Nachrichten mit Anderen!

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen