Ehemals abhängige Mutter zeigt verstörende Bilder ihrer Drogensucht

Jahrelang war Melissa Lee Matos schwer heroinabhängig, aber seit fast anderthalb Jahren macht die zweifache Mutter aus West Virginia (USA) einen großen Bogen um Drogen. Jetzt hat die ehemalige Drogensüchtige beschlossen, die verstörenden Bilder aus den schlimmsten Zeit ihrer Abhängigkeit auf Facebook zu stellen, die ihr Ehemann damals aufgenommen hat – mit einer besonderen Botschaft.

 

“Ich habe diese Fotos noch NIE vorher mit anderen geteilt. Ich bin mir nicht sicher, ob ich es jemals vorhatte. Das ist aus verschiedenen Gründen extrem hart für mich. Aber zu viele junge Menschen sterben. Ich habe Freunde, die das sehen müssen. Es geht viel tiefer, als Worte jemals beschreiben könnten. Das ist das Persönlichste, was ich bisher mit der Welt geteilt habe. Bitte lest es. Bitte teilt es.

Mein Name ist Melissa und ich bin eine Drogensüchtige. Ich bin seit ungefähr einem Jahr und 5 Monaten clean. Hier siehst du extrem verstörende Bilder von mir, während ich noch abhängig war. So sah ich aus, jeden Tag, jahrelang. Damit musste mein Ehemann klarkommen. So haben mich meine beiden kleinen Mädchen gesehen. Und meine Familie und Freunde, zu den seltenen Gelegenheiten, wenn ich das Haus verlassen habe. Ich war KRANK. Ich war am STERBEN. Ich dachte, ich könnte mich NIE wieder aufrappeln. Ich war so verloren, ich konnte mir kein Leben ohne Drogen vorstellen. Ich wollte einfach nur sterben. Mir war nicht klar, dass ich kaum noch lebte.

 

Wenn du gerade abhängig bist, habe ich eine Bitte an dich: Schau dir diese Fotos an. Bilder einer toten Frau. Ein Junkie an der Nadel mit einer so starken Sucht, dass er Tage und Nächte im Koma auf dem Boden seines Badezimmers verbrachte. Eine Frau, die jeden Cent für Drogen ausgab und vergaß, dass sie Kinder hat, die sie ernähren muss und um die sie sich kümmern muss. Eine Frau, die alles verloren hat, was sie hatte. Eine Frau, die so krank war, dass sie dachte, sie könne niemals einen Weg hinaus finden. Bis sie ihn gefunden hat.

Wenn du das gerade liest und durch denselben Schmerz gehst wie ich gerade, flehe ich dich an, dir Hilfe zu holen. Ich bin mehr als einmal gestorben. Jetzt habe ich Leben gefunden. Ich verspreche dir, es gibt HOFFNUNG. Es gibt Heilung. Es gibt Freiheit und Klarheit und du bist es wert. Bitte, bitte hol’ dir Hilfe. Du musst nicht länger leiden. Du bist nicht allein.

Mein Name ist Melissa. Ich bin eine GEHEILTE Drogensüchtige.”

Diese Bilder dienen nicht nur der Abschreckung. Melissa hofft Menschen, die das dasselbe durchmachen wie sie einst, mit ihrem mutigen Schritt eine Hoffnung zu geben: Dass es einen Weg aus der Sucht gibt.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen