Hund wurde über 1000 mal gestochen und verstoßen – alles was er brauchte, war jedoch Liebe und Zuneigung

Stinger ist ein sehr freundlicher, liebevoller und verspielter Pitbull. Unglücklicherweise kam er nicht in die beste Familie.

Stinger wurde nie gut von seinem Besitzer behandelt. Wie Huffington Post berichtet, wurde er unglücklicherweise von hunderten Bienen am ganzen Körper gestochen, woraufhin sein Besitzer entschloss, ihn einfach zu verstoßen.

Der Welpe litt immens unter Schmerzen, aber was Stinger noch nicht wusste war, dass er nun die Chance auf ein neues Leben hatte.

Für die Besitzer von Stinger war die Behandlung zu teuer. Deswegen haben sie ohne Skrupel ihren Hund einfach verstoßen. Glücklicherweise wurde er von einem Tierarzt gefunden, der daraufhin eine Tierschutzorganisation anrief, damit sie sich um Stinger kümmern würden.

Nach mehreren Untersuchungen stellten die Tierärzte fest, dass Stinger in einer schlechten Verfassung war. Die Vernachlässigung seiner früheren Besitzer hatte schwere Konsequenzen: Er litt an einer Hautkrankheit und war komplett taub.

Aber Stinger zeigte den Menschen um sich, wie liebevoll er war. Deswegen setzte die Tierschutzorganisation alles daran, einen neuen Platz für ihn zu finden.

Stinger ist nun endlich wieder gesund und kann das erste mal in seinem Leben richtige Freude genießen.

Zögere nicht, diese schöne Geschichte auf Facebook zu teilen, wenn sie dein Herz genauso erwärmt hat!

 

Quelle: Unglaublich.co

 

 

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen