Interlaken (BE): Zug kollidiert fast mit einem Auto

Ufff, beinahe hätte es schon wieder geknallt.

Letzten Dienstag erst, kollidierte eine Zugkomposition mit einem steckengebliebenen Personenwagen.

Letzten Dienstag erst, kollidierte eine Zugkomposition mit einem steckengebliebenen Personenwagen.

Kantonspolizei Bern

werbung – unten weiterlesen

7 Tage später, der nächste Horror-Moment

Nur sieben Tage später erreicht uns bereits die nächste Meldung vom Unglücks-Bahnübergang. So blieb allem Anschein nach am Dienstagnachmittag eine schwarze Mercedes-Limousine zwischen den Bahnschranken stecken, wie ein Facebook-Video beweist. Zwar rufen Passanten dem Mann zu, er solle das Auto sofort verlassen doch erst als mutige Helfer den Übergang stürmen, kann er in Sicherheit gebracht werden. Zu dieser Zeit ist im Hintergrund bereits schon die herannahende Lok zu sehen.

Puh, das war knapp!

Die Kantonspolizei bestätigte den Vorfall inzwischen gegenüber von 20 Minuten: “Ein Auto mit ausländischem Kontrollschild befand sich zwischen den geschlossenen Schranken beim Bahnübergang in der Marktgasse”, sagt Sprecherin Sidonie Perroud der Pendlerzeitung. Beim Vorfall sei niemand verletzt worden.

Nur dank geistesgegenwärtigen Passanten, die umgehend die Polizei alarmierten, konnte der Lokführer informiert und die Notbremsung eingeleitet werden.

Immer wieder kommt es an diesem Bahnübergang zu solchen Vorfällen. Eine Lösung scheint bisher nicht in Sicht.

Teaserimage: Screenshot / Facebook 

Quelle:  Likemag.com

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen