Mann rächt sich mit fürchterlicher Tat an seiner Exfreundin.

Liebe kann einen manchmal in den Wahnsinn treiben. Die 29-jährige Lidija Terentewa aus Wolgograd, Russland, war sieben Jahre lang mit ihrem Freund Andrej Aulow zusammen, bis sich ihre Wege auf tragische Weise trennten.

Das Paar hatte einen gemeinsamen Sohn, Kirill, und führte eigentlich eine glückliche Beziehung. Doch eines Tages erwischte Lidija ihren Freund in flagranti mit einer anderen Frau. Andrej versuchte sich nicht einmal herauszuwinden, stattdessen warnte er seine Freundin: „Ich werde dich nicht gehen lassen.“ Die junge Frau ließ sich aber nicht einschüchtern.

Auch nach der Trennung verbrachte das einstige Paar viel Zeit miteinander, um dem Jungen nicht seinen Vater zu nehmen. Allerdings bemerkte Lidija schnell, wie sehr sich ihr Exfreund verändert hatte. Mit der Zeit wurde er sogar gewalttätig.

Andrej verfolgte sie auf Schritt und Tritt. Er drohte ihr sogar, jeden Mann umzubringen, der ihr zu nahe kommt. Aber im Bekanntenkreis sahen in ihm alle nur einen Mann, der noch immer sehr an seiner Exfreundin hing und sie noch immer liebte. „Er hat einen Fehler gemacht, er liebt dich doch so sehr“, hörte die verängstigte Frau immer wieder von ihren Freunden. Nicht einmal die Polizei griff ein, als Andrej auch Lidijas neuen Freund bedrohte.

Dadurch sah sich der Verflossene in seinem Handeln nur noch bestätigt. An einem Tag im Mai 2013 sollte Andrej eigentlich nur seinen Sohn in die Schule bringen. Doch nachdem er Kirill ins Auto gesetzt hatte, ging er noch einmal zu Lidija und verschaffte sich mit einem Vorwand Zutritt zu ihrer Wohnung.

Der erboste Mann schubste Lidija und verschloss alle Türen. Er schlug sie, beugte sich über sie und zog ein Messer. Andrej fügte ihr im Gesicht mehrere Schnittverletzungen zu und versuchte sogar, ihr die Augäpfel herauszuschneiden. Lidija schrie vor Schmerzen, sie versuchte, sich zu wehren. Aber erst als ihre Mutter herunterkam und drohte, die Polizei zu rufen, flüchtete Andrej. Er brachte seinen Sohn noch zur Schule und verschwand danach aus der Stadt.

Während Lidija in die Notaufnahme gebracht wurde, suchte die Polizei fieberhaft nach dem Mann und konnte ihn auch bereits wenig später festnehmen. Nach einem kurzen Prozess wurde Andrej zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt.

Sein Opfer hingegen wird für immer mit den Folgen zu kämpfen haben. Trotz zahlreicher Operationen hat Lidija ihr Augenlicht fast vollständig verloren. Um andere Menschen auf die Gefahren von gewalttätigen Exfreunden aufmerksam zu machen, ist die tapfere Frau im russischen Fernsehen aufgetreten. Sie möchte die Menschen vor allem darauf hinweisen, Drohungen ernst zu nehmen und Opfer zu beschützen.

Ihre ganze Geschichte kannst du dir im folgenden Video (auf Russisch) ansehen:

 

 

Obwohl Lidija der Gang an die Öffentlichkeit äußerst schwergefallen ist, möchte sie unbedingt Aufklärungsarbeit leisten. Wenn ihre Freunde, Familie und die Polizei Andrejs Drohungen ernst genommen hätten, wäre der Frau womöglich einiges erspart geblieben. Mit ihrem Fernsehauftritt hat sie viel Mut bewiesen und ihren Beitrag dazu geleistet, solche Taten in der Zukunft zu verhindern.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen