Sie wurde von ihren Schulkameraden als “Monster” bezeichnet – nun möchte sie die schönste Frau der Welt werden

Die 20-Jährige Evita Patcey Edgar Delmundo aus Malaysia hatte eine schwere Kindheit. Als sie groß wurde, wurde sie regelmäßig aufgrund ihres Aussehens gemobbt. Das erzählt sie Elle.

Ihre gemeinen Klassenkameraden nannten sie unter anderem “Monster”, da ihr Körper von Muttermalen übersäht ist.

“In der Grundschule wollte keiner mit mir befreundet sein. Ich erinnere mich daran, wie ich zwei Lehrer fragte, ob sie mich in der Pause begleiten könnten. Ich hörte sie flüstern: ‘Warum müssen wir sie wie eine Prinzessin behandeln?’. Es brach mir das Herz. Ich sagte ihnen, dass sie nicht mit mir kommen müssten und sie verschwanden. Ich fühlte mich einsam.”.

Evita dachte lange und hart darüber nach, ob sie ihre Muttermale entfernen lassen sollte. Sie tat es nicht, da es ein Gesundheitsrisiko war, und heute ist sie stolz darauf.

Als sie 16 war, lernte Evita sich selbst zu lieben und zu akzeptieren. Und nun bewarb sie sich als “Miss Universum”!

Es dauert noch eine Weile, bis sie erfährt, ob sie am Wettbewerb teilnehmen kann. Aber auch wenn sie nicht ausgewählt wird, bleibt sie positiv.

“Ich drücke alle Daumen. Aber selbst, wenn ich nicht zum Wettbewerb kann, gibt es immer noch andere Bewerbe, die ich versuchen kann!”

Wir sind ganz aufgeregt für sie und hoffen, dass sie teilnehmen kann! Wir sind froh, dass sie sich akzeptiert und nun ihre Träume verwirklichen kann!

Quelle: Unglaublich.co

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen