US-Konzern spielt Gott: Forscher wollen Tote wieder zum Leben erwecken

Tote wiederbeleben

Der Tod. Er kommt oft schneller als man glaubt. Jeder Tag könnte dein letzter sein.

Ein Mensch wird für tot erklärt, sobald seine Hirnfunktionen zu ende sind. Der Hirntod wird von Ärzten als sicheres inneres Todeszeichen angesehen. Ab diesem Zeitpunkt kann die Medizin nichts mehr für einen Menschen tun.
Doch genau in dieser Nische greift jetzt der US amerikanische Konzern „Bioquark“ ein. Die Vision: Hirntote Menschen wieder ins Leben zurück zu holen. Die Forscher des Biotech Unternehmen aus Philadelphia entwickelte ein drei Stufen Verfahren. Zuerst werden Stammzellen aus dem Blut des toten Patienten gewonnen und dann wieder injiziert. Danach werden verschiedene Verbindungen von Aminosäuren in das Rückenmark gespritzt. Das letzte Stadium dauert dann 15 Tage. In dieser Zeit wird das Hirn mit elektrischen Impulsen stimuliert. Dieser Prozess soll den Menschen wieder ins Leben zurück holen. Werden so tote Menschen zum Leben erweckt?

Forschungen im laufenden Gange

Die Strategie des Biotech Unternehmens soll so erfolgreich sein, das nicht mal Tierversuche nötig sind. Zur Zeit wird eine weitere Studie an 20 klinisch toten Menschen mit irreversiblen Hirnschäden durchgeführt. Erlaubnis bekamen die Forsche von einem indischen Krankenhaus.
Werden wir alle also bald immer unsterblicher sein oder bleibt dieses ganze Vorhaben eine medizinische Utopie? Die Zeit und die Forschungsdaten werden es zeigen.

Tote Menschen zum Leben erweckt

Davon träumen die Menschen schon seit Ewigkeiten. Doch bis jetzt half in solchen Fällen nur ein Wunder. Die Medizin wird jedoch immer fortschrittlicher und modernen. Der Konzern „Bioquark“ ist nicht der einzige, der sich den Forschungen zum Thema Tod widmet. Weltweit laufen in den verschiedensten Ländern lang- und kurzzeit Studien, die dem Menschen ein längeres Leben schenken sollen. Und wer weiß, vielleicht sind wir in einigen Jahren schon unsterblich.

Hirntote Schwangere

1991 brach Gaby Siegel aus unergründlicher Ursache zusammen. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht und später für hirntot erklärt. Das tragische, sie war in der 17. Woche schwanger. Da ihr Herz noch weiter schlug, wurde sie in der Klinik mit allen lebenswichtigen Dingen versorgt. Nach 84 Tagen im Krankenhaus, kam ihr Sohn Max Siegel gesund zur Welt.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen