Wütender Mob belagert Bundespolizei am Hauptbahnhof Düsseldorf

Düsseldorf.  Die Festnahme eines Mannes hat am Hauptbahnhof Düsseldorf einen Massenkrawall ausgelöst. Ein wütender Mob belagerte die Bahnhofswache.

Ein wütender Mob von Männern und Frauen hat in der Nacht zu Samstag Bundespolizisten am Düsseldorfer Hauptbahnhof attackiert. Zudem sei die Wache des Bahnhofs belagert und bestürmt worden, um einen Mann zu befreien, den Polizisten zuvor festgenommen hatten.

Alles habe damit begonnen, dass Bundespolizisten gegen 2.10 Uhr am Samstag einen 28-Jährigen festgenommen hatten, der dort Reisende belästigt und provoziert hatte, berichtete eine Bundespolizeisprecherin am Montag. Auf dem Fußweg durch die Bahnhofshalle hätten sich andere mit dem Festgenommen solidarisiert und hätten die Bundespolizisten attackiert.

Polizisten angegriffen und geschubst

Der 28-Jährige habe Streitigkeiten mit Reisenden provoziert. Sicherheitsmitarbeiter der Bahn AG seien nicht mit ihm fertig geworden und hätten die Polizei zu Hilfe gerufen. Als der 28-Jährige auch die Polizisten angriff und schubste, habe man ihm Handschellen angelegt und abgeführt.

In der Bahnhofshalle hätten dann andere Personen versucht, den Festgenommen zu befreien. Ein 20-jähriger Deutscher und ein 23-jähriger Lette hätten sich dort als besonders aggressiv hervorgetan und die Beamten angegriffen. „Nur mit Unterstützung weiterer Bundespolizisten konnten der Festgenommene und die zwei Anstifter der Gefangenenbefreiung auf die Dienststelle gebracht werden“, heißt es im Polizeibericht.

18-Jähriger geht auf Polizeihund los und wird gebissen

Insgesamt 30 Personen hätten anschließend die Wache im Uhrenturm belagert. Sie hätten „unentwegt geklingelt und geschrien“ und versucht, in die Wache zu kommen. Dabei sei die Glastür zur Wache zu Bruch gegangen. Ein 23-Jähriger aus der Gruppe der Belagerer habe sich dabei verletzt.

Erst mit zwei Diensthunden sei es schließlich gelungen, gegen die Belagerer vorzugehen. Ein 18-jähriger Serbe habe jedoch versucht, auf einen Diensthund einzuschlagen. Der habe sich das nicht gefallen lassen und den Angreifer in den Rücken gebissen. Der Eingang zur Wache wurde schließlich geräumt, wobei auch Beamte der Düsseldorfer Polizei eingriffen.

Laut einer Sprecherin, werde nun versucht die Identität möglichst vieler aus der Gruppe der Belagerer zu ermitteln. Es seien nicht nur Männer gewesen: „Ein paar hysterische Frauen haben die Situation noch aufgestachelt“. Nun werde versucht, mit Videobildern die Beteiligten zu ermitteln. An dem Abend selbst waren letztlich drei Personen vorläufig festgenommen worden. Blutproben zeigten, dass sie „vermutlich unter berauschenden Mitteln standen“. Alle seien im Laufe des Samstags wieder auf freien Fuß gekommen. Gegen sie liefen nun Strafverfahren wegen Gefangenenbefreiung, Körperverletzung, Widerstand, Landfriedensbruch und Beleidigung.

 

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen