Angestellte in China als Strafe dazu gezwungen, Wasser aus der Toilette zu trinken

Wie bestraft man seine leistungsschwachen Angestellten? War bei der Arbeit Ihre Leistunge jemals so schlecht, dass Sie dazu gezwungen worden sind, Wasser aus der Toilette zu trinken? Übelkeit erregende Videoaufnahmen über chinesische Angestellte, die Wasser aus der Toilette trinken müssen, zeigen, wie unmenschlich chinesische Angestellte sein können.

Zwei Mitarbeiter, ein Mann und eine Frau, wurden dabei gefilmt, wie sie Wasser aus der Toilette trinken – eine übliche Bestrafung für das Verfehlen von wichtigen Leistungsindikatoren – bei einem Fotografie-Studio in Guang’an, einer Stadt in der östlichen Provinz Sichuan. Die Polizei hat damit begonnen, den unmenschlichen Vorfall zu untersuchen und die Person verhaftet, die die Bestrafung aufgenommen hat.

Das Video, das auf die WeChat-Gruppe der Angestellten hochgeladen wurde, bevor es an die Öffentlichkeit durchsickerte, zeigt den Mann dabei, wie er sich nach unten bückt und mit einem Becher Wasser aus der Toilette schöpft, bevor er widerwillig die schmutzige Flüssigkeit trinkt.

Die gequälte Frau ist zu sehen, wie sie zögerlich ein Glas Wasser aus der Toilette an ihre Lippen führt und trinkt. Laut Beijing News beklagte sich die Frau später darüber, dass sie an Durchfall gelitten habe, nachdem sie „dafür diszipliniert worden sei, die Ziele nicht erreicht zu haben, die ihr Vorgesetzter ihr vorgegeben habe“ und konnte keinen Reis mehr essen, ohne sich übergeben zu müssen.

Ein Manger des Unternehmens behauptet, dass das Video nicht im Unternehmen aufgenommen wurde, sondern auf der sozialen Mediengruppe nur als eine Möglichkeit verbreitet wurde, um das Personal dazu zu „motivieren“, härter zu arbeiten, wie The Shangaiist berichtet. Jedoch ist bei der abscheulichen Bestrafung zu sehen, dass die Angestellten den Ausweis des Unternehmes tragen.

Allerdings ist dies nicht das erste Mal, dass Arbeitgeber in China mit ihren schockierenden Management-Methoden den Zorn des Internets auf sich gezogen haben. Ob auf der Straße kriechen oder Bittergurken essen, Arbeitgeber in China sind berüchtigt für ihre eigentümlichen Methoden, um Angestellte zu „motivieren“, deren Leistung hinter den Erwartungen zurückbleibt. ATI berichtet dazu:

Letztes Jahr zwang ein Unternehmen in Chunking zwei Angestellte, kǔguā zu essen, eine sehr unangenehm schmeckende Bittergurke, als sie die Verkausziele für den Monat nicht erreichten. Das geschah, nachdem Angestellte sich Bestrafungen gefügt hatten, zu denen aufgezwungene Liegestütze und Stadionrunden gehörten, und das Management das Gefühl hatte, den Schmerz erhöhen zu müssen.

Anfang letztes Jahr wurde Angestellten bei einer Rural Commercial Bank in Changzhi auf der Bühne der Hintern dafür versohlt, dass sie die „Erwartungen nicht übertroffen“ hätten. Dieser Vorfall führte zur Entlassung vieler leitender Angestellter, nachdem sich das Video der Bestrafung viral verbreitete.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen