Britische Schatzsucher entdecken Nazi-Schiffswrack mit Gold im Wert 100 Mio

Ein Team von britischen Schatzsuchern hat vor der Küste Islands eine Schatztruhe entdeckt, die Nazi-Gold im Wert von über 100 Millionen Pfund enthalten könnte, und zwar im Wrack des versenkten deutschen Frachtschiffs ‚Minden‘.

Das Schiff war auf dem Weg von Banco Germanico in Brasilien nach Deutschland, als es 120 Meilen südöstlich von Island am 24. September 1939 sank, kurz nach dem Beginn des Zweiten Weltkrieges.

Während der Reise von Brasilien nach Deutschland wurde die SS Minden von zwei britischen Kreuzern – HMS Calypso und HMS Dunedin – entdeckt.

Als der Führer Adolf Hitler davon erfuhr, daß die beiden britischen Kreuzer das Schiff mit dem Schatz entdeckt hatten, befahl er dem Kapitän der SS Minden, das Schiff zu versenken, um zu vermeiden, daß die Briten das Edelmetall eroberen würden.

Obwohl das Schiff von Hitler absichtlich versenkt wurde, um nicht erbeutet zu werden, wurde seine Mannschaft von der HMS Dunedin gerettet und enthüllte später den Briten gegenüber das Geheimnis hinter dem Untergang des Schiffes.

Obwohl einige Historiker das Schatzschiffswrack als Legende betrachten, begannen die britischen Advanced Marine Services mit einer Suchmission im Jahr 2016 in isländischen Gewässern, in der Hoffnung, das Gold zu entdecken.

Anfang dieses Jahres wurde die Firma jedoch von der isländischen Regierung beschuldigt, die Suche ohne ordnungsgemäße Genehmigung durchzuführen.

Iceland Monitor berichtet, dass, als die Küstenwachen des Landes die Schatzjäger entdeckten und sie fragten, was sie im Meer suchten, diese „vage und unterschiedliche Erklärungen“ abgaben, und die Küstenwachen so zu der Weisung veranlassten, im Hafen von Reykjavik anzudocken und sich für eine Befragung durch die Polizei zur Verfügung zu stellen.

„Die ersten Antworten, die wir erhielten, waren, dass sie ‚ein interessantes Ziel‘ aus dem Zweiten Weltkrieg betrachteten, aber es nicht weiter erklären konnten“, sagte Georg Lárusson, Direktor der isländischen Küstenwache.

Advanced Marine Services beantragten danach bei der isländischen Regierung eine Genehmigung. Diese wurde ihnen erteilt, und das Team setzte die Suche fort, bis die Entdeckung gemacht wurde.

Den Schatsuchern zufolge war das Gold in einer Kiste im unteren Deck des Schiffes verstaut. Es wird geschätzt, dass das Edelmetall bis zu vier Tonnen wiegt. Das Team ist es gelungen, ein Loch in den Schiffsrumpf zu schneiden, um die Kiste herauszuholen. Laut The Sun plant das Suchteam, den wertvollen Schatz nach Großbritannien zu bringen.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen