Das Tierheim in Bochum geht das Geld aus – nun setzt es auf drastische Maßnahmen

Das Tierheim in Bochum sollte nächstes Jahr das 30. Jubliäum feiern. Die Angestellten kümmern sich rührend um die Vierbeiner. Tagtäglich helfen freiwillige Mitarbeiter bei der Versorgung der Tiere, streicheln, pflegen sie, gehen Gassi und spielen mit ihnen.

Doch nun droht aufgrund einer finanziellen Notsituation das Aus. Um das Tierheim weiterhin am Leben zu erhalten, greifen die Mitarbeiter des Tierheimes nun auf drastische Maßnahmen: Sie setzen die Tiere auf Diät.

Bild
Bild

“Das normale Futter nehmen wir komplett aus Spenden. Doch unsere Reserven sind fast leer”, sagt Heimleiterin Carmen Decherdt zu Bild

Vor allem die Hunde im Tierheim trifft es am Härtesten. Sie bekommen wirklich gerade nur noch das Nötigste vom Nötigsten. Leckerlies und Kauknochen bekommen sie nicht mehr. Das Problem ist auch, dass hauptsache große Hunde in dem Tierheim abgegeben werden, die natürlich mehr fressen als die Kleinen. Aber das Futter wird immer knapper.

Carmen Decherdt hofft nun auf Spenden, denn das Tierheim ist ihr Leben. Sie weiß aber auch, dass die Realtität hart ist.

“Wir wären nicht das erste Tierheim, das schließen muss,” sagt sie.

Wir hoffen, dass das Tierheim nicht geschlossen werden muss! Bitte teile diesen Artikel, um auf dieses Problem aufmerksam zu machen!

Quelle: Unglaublich.co

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen