SIE BEKOMMT KEINEN ORGASMUS? DARAN KANN ES LIEGEN!

Gefällt Ihr der Sex nicht? Liegt es an mir? Ist sie verklemmt? Fragen, die sich wohl viele Männer stellen, wenn die Liebste im Bett nicht zum Höhepunkt kommt. Dabei kann ein ausbleibender Orgasmus eine Menge Ursachen haben.

Fast die Hälfte aller Frauen soll Studien zufolge beim Sex überhaupt nicht zum Orgasmus kommen. Gegenüber der Huffington Post erklärt die Sex- und Beziehungsexpertin Alix Fox, woher die Blockaden rühren können und was Männer und Frauen tun können, um ihr doch noch einen Höhepunkt zu bescheren.

Eines der wohl häufigsten Probleme sei laut der Expertin der ständige Zeitdruck, dem sich viele Paare ausgesetzt fühlen. Zwischen Arbeit, Haushalt, Kindern soll trotzdem noch genug Zeit für Nähe und Zweisamkeit gefunden werden.

Dabei reicht es am Ende oft nur für einen gehetzten Quickie. Was für die einen aufregend und erotisch sein kann, ist für die anderen der absolute Horror.

Auch der Partner kann dazu beitragen, die möglichen Blockaden seiner Liebsten zu lösen.
Auch der Partner kann dazu beitragen, die möglichen Blockaden seiner Liebsten zu lösen.
“Wenigen Menschen – Frauen inbegriffen – ist klar, wie lang der Prozess dauern kann”, erklärt Fox. Viele Frauen benötigen demnach 20 Minuten konstante, wiederholte Stimulation, um einen Orgasmus bekommen zu können. Bei anderen könne es sogar über 40 Minuten dauern.

Auch das ständige Abschweifen der Gedanken kann den Höhepunkt hinauszögern oder gar verhindern. Laut Eve Fifer, der Leiterin eines Online-Händlers für Lingerie und Sex-Toys tendieren Frauen dazu, “viele Gedanken gleichzeitig in ihrem Kopf zu jonglieren” und bereit eine Aktivität zu planen, “die vor ihnen liegt, oder sie machen eine mentale To-Do-Liste. Das hindert sie daran, im Eifer des Gefechts völlig loslassen zu können.”

Doch jetzt nur keine Panik, Ladys! Denn der größte Orgasmus-Blocker ist es wohl, sich zu ärgern, weil man keinen Orgasmus bekommt. Klingt vielleicht ein wenig widersprüchlich, aber genau so ist es. “In Sachen Orgasmus müsst ihr also versuchen, die stressigen Gedanken aus dem Kopf zu bekommen, um mehr Spaß im Bett zu haben”, rät Fifer.

Wenn jedoch der ein oder andere Mann jetzt bereits dachte, er wäre fein aus der Sache raus – Fehlanzeige. Denn auch die Herren der Schöpfung können einen großen Teil dazu beitragen, ihrer Liebsten den Höhepunkt zu erleichtern. Das A und O für das befriedigende Liebesleben ist – wie sollte es anders sein – die Kommunikation.

Redet miteinander, sprecht darüber, was Euch gefällt, stört oder langweilt. Dann steht dem atemberaubenden Abschluss einer ausgiebigen Liebesnacht auch nichts mehr im Wege.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen