Gruppe schiesst Selfie, während Freund ertrinkt

Der Ausflug einer Gruppe Studenten endete für den 17 Jahre alten Vishwas G. aus Jayanagar südlich von Bangalore tödlich: Der junge Mann ertrank am Sonntag in einem Tempelbecken, während seine Kommilitonen Selfies machten.

Eines der Fotos zeigt die elfköpfige Gruppe: Die badenden Männer lächeln in die Kamera. Im Hintergrund ist der obere Teil des Kopfes von Vishwas im Wasser noch zu sehen, sein Gesicht und der Rest seines Körpers sind bereits komplett verschwunden.

Eltern gehen gegen Uni vor

Laut der britischen Zeitung «Mirror» hatten Vishwas’ Kollegen seine Abwesenheit anfänglich nicht bemerkt. Seine Leiche wurde Stunden später von der Polizei aus dem Becken geborgen.

«Erst als wir uns die Fotos auf dem Bildschirm anschauten, fiel einem von uns auf, dass der tragische Vorfall festgehalten worden war», sagt Sumanth A. Die Studenten alarmierten den Schulleiter und die Polizei, und alle machten sich auf den Weg zum Ort, wo Vishwas zuletzt lebend gesehen worden war. Doch inzwischen war eine Stunde vergangen.

Als sie den Studenten nicht fanden, benachrichtigten sie seine Eltern. Diese wollen jetzt rechtlich gegen die Hochschulleitung vorgehen. Die Eltern werfen ihr Fahrlässigkeit vor. Die Gruppe hatte im Becken gebadet, obwohl es Schilder gibt, die das ausdrücklich verbieten.

Quelle: http://www.20min.ch

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen