Migrantenmob zieht mit Messer und Pistole bewaffnet durch Freiburg

Eine Horde Armutsflüchtlinge macht Freiburg unsicher, zieht mit Waffen durch die Straßen und schießt um sich
Bereits am Abend des 24.08.2017, gegen 23.00 Uhr, soll eine Gruppe von drei jungen fremdländischen Männern, bekleidet mit Jogginganzügen und Muskelshirts, aus Richtung Rieselfeld kommend an der Straßenbahnhaltestelle „Am Lindenwäldle“ vorbei bis in die Bugginger Straße im Stadtteil Weingarten gelaufen sein. Einer der Männer soll mit einer Schusswaffe hantiert haben, zudem seien auch Messer mitgeführt worden. Durch mehrere Zeugen wurden zwischen 22.50 und 23.00 Uhr auch Schüsse im Bereich Rieselfeld und Weingarten wahrgenommen.

Personenbeschreibungen:
Person 1 (mit Schusswaffe): ca. 185 cm groß , dunkle kurze Haare, schmaler Bart entlang der Wangen, dunkler Trainingsanzug mit weißen Streifen
Person 2 (mit Messer): dünne Gestalt, mit Unterhemd/Muskelshirt bekleidet
Person 3: dickliche Gestalt, blauer Jogginganzug mit weißen Streifen, Vollbart
Laut Zeugen sollen sich die Personen auf Russisch verständigt haben.

Zu den Waffen:
Die Schusswaffe konnte nicht näher von Zeugen beschrieben werden. Bei einem Messer könnte es sich um eine in die Gürtelschnalle verborgene Stichwaffe gehandelt haben (Oben ist ein beispielhaftes Foto einer vergleichbaren Waffe zu sehen).
Wer Hinweise auf die drei jungen Männer geben kann möge sich mit dem Polizeiposten Freiburg-Weingarten unter der Rufnummer 40142810 oder dem Polizeirevier Freiburg-Süd unter derRufnummer 882-4421 in Verbindung setzen.
Quelle: Truth24.net

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen