Spamwarnung in der Vorweihnachtszeit

Ja es ist mal wieder soweit, die feierlichste Zeit des Jahres steht bevor. Mittlerweile sind die Weihnachtsprodukte bereits in die Regal eingeräumt und man wundert sich kaum noch das auch auf meinem Tisch gerade eine Packung Gewürz Spekulatius steht. Doch aktuell beschäftigt mich ein ganz anderes Thema, das Thema Spam.

Wie so oft bekommen wir gerade in diesen Tagen immer wieder vermehrt die Nachfrage ob wir über bestimmte Dinge etwas wissen. Ob es mal wieder an der Zeit ist jede einzelne E-Mail zu hinterfragen und vor allem welche Spam Mail wieder besonders im kommen sind. Neben den üblichen mit Titeln wie „All Jackpots is the best real money online casino“ oder „Viagra und Cialis billig!“ sind natürlich vor allem Phishingmails wieder hoch im Kurs. Gerade jetzt, wo es auf die Weihnachtszeit zugeht versuchen die Hacker wieder alle Register zu ziehen.

Wer will schon das sein Konto in der Vorweihnachtszeit gesperrt wird, oder will gerne einen Gerichtsvollzieher im Haus haben, oder vielleicht sogar noch schlimmer!? Keiner! Deshalb fallen auch in jedem Jahr wieder Millionen von Menschen diesen Mails zu Opfer. Hier ein paar einfache Tipps wie sie es vermeiden Spammails auf den Leim zu gehen:

  1. Hinterfragen sie jede einzelne E-Mail! Ihre Bank wird ihnen keine Mails schicken in denen sie nach Tans oder ihrem Log-In gefragt werden. Sie werden bei keiner Bank einen direkten Link zu irgendeiner Log-In Seite finden, zumindest wäre das ungewöhnlich. Vor allem nicht wenn diese nicht zu 100% auf die Webadresse der Bank zurückzuführen ist!
  2. Kontrollieren sie die Rechtschreibung! Mehr als 3 Fehler in 2 Sätzen? Seltsame Grammatik? Unlogische Satzbauweise oder ein Bild als Text? Hier stimmt definitiv schon etwas nicht!
  3. Absender genau kontrollieren! Als Absender kann ich bei jeder Mail einen Namen anzeigen lassen. Dieser Name kann von jedem Versender beeinflusst werden. Es ist also kein Problem ihnen eine E-Mail zu schicken in der steht das sie von: Kreissparkasse Online Konto Service kommt. Bewegen sie einfach die Maus über diesen Namen und ihr E-Mail Programm sollte ihnen den korrekten Absender zeigen. Wenn jetzt hier nicht: Service@Sparkasse.de steht dann stimmt sowieso schon etwas nicht. Jede GMX, Yahoo, Googlemail oder andere Freemailadresse ist definitiv gefälscht. 
  4. Im Zweifel anrufen! Sie bekommen eine Mail ihrer Bank das ihr Konto gesperrt werden soll? Rufen sie ihre Bank an und fragen sie was das soll! Sie haben eine angebliche offene Rechnung bei Otto? Dann rufen sie dort an und klären das. Lassen sie sich nicht abwimmeln, nehmen sie sich die Zeit, das Geld ist sonst schneller weg als sie sie Betrug rufen können!
  5. Mails ohne erkennbaren Absender oder Grund. Sie bekommen „DIE LETZTE MAHNUNG?“ wenn sie jetzt nicht zahlen dann droht ihnen die „KONTOSPERRE“? Wer oder was dahinter steckt erfahren sie aber erst wenn sie den Anhang geöffnet haben: Rechnung.PDF.exe… von wegen! Jedes Unternehmen, jeder Inkassodienst, jedes Gericht und jeder Zahlungsempfänger wird ihnen bereits in der Mail mitteilen um wen und was es geht! Alles andere ist höchst unseriös und zu 99,9% gefälscht. Lediglich der DiD (Deutscher Inkasso Dienst) nutzt E-Mails und PDF Dateien im Anhang um schreiben zu übermitteln, seriös ist das so aber auf keinen Fall.
  6. Super Angebote, Schnäppchen oder der große Gewinn? Alleine der Autor dieses Artikels könnte bereits locker Donald Trumps komplettes Imperium kaufen… dreimal, wenn nur die Hälfte all dieser E-Mails echt und seriös gewesen wären. Sie haben nicht in einer Lotterie gewonnen, an der sie gar nicht teilgenommen haben. Es ist auch kein entfernter Verwandter von ihnen in Australien gestorben und hinterlässt ihnen in der Weihnachtszeit eine Million Dollar. Sie wurden auch nicht vom Staate Zimbabwe ausgewählt das Erbe eines reichen Geschäftsmannes anzunehmen oder ähnliches… alles Fake, restlos!
  7. Gerade jetzt in der kommenden Vorweihnachtszeit hoffen die Hacker und Spam Versender wieder das sie keine Zeit haben, ihre Mails nicht richtig kontrollieren, nicht genau hinschauen! Schlagen sie denen ein Schnippchen und nehmen sie sich die Zeit, lesen sie ihre Mails genau durch, identifizieren sie den Absender und im Zweifelsfall klären sie das am Telefon!
  8. Wenn sie versuchen sollen im Internet Geld zu verdienen dann gibt es auch lediglich wenige funktionierende und seriöse Dinge wie zum Beispiel social sharing oder kostenfreie Bitcoin Seiten, die zumindest einen kleinen Umsatz versprechen. Mit dem teilen von Facebook, Twitter oder Google+ Inhalten lassen sich etwa 5-10 Euro im Monat verdienen. Nicht mehr. Alles andere ist ein Fake!

 

Nur so kann man verhindern in der Vorweihnachtszeit in eine Falle zu tappen. Das leben ist nicht gerecht. Mir geht es persönlich auch nicht auch so gut das ich nicht arbeiten müsste und dennoch glaube ich nicht im Ansatz daran was bei mir im Spam Ordner landet! Jedes noch so tolle und gute Angebot wird genau hinterfragt und jede Mail genau gelesen. Vielleicht einer der wenigen Gründe warum ich selbst noch nie sowas aufgesessen bin. Machen sie es mir bitte gleich, nehmen sie sich die Zeit, kontrollieren sie ihre Mails genau und denken sie immer daran: Der Teufel lauert im Detail… bzw. im Anhang bei den Mails. Deshalb der klare Rat: Lieber 5 Minuten weniger Schlaf als 120 Euro überwiesen für eine Rechnung die es nicht gab, wobei das noch der kleinste Schaden ist! Wenn sie sich erstmal damit rumschlagen dürfen das jemand ihr E-Mail Passwort geklaut hat und dieser dann bei E-Bay, Paypal, ihrer Bank, E-Bay Kleinanzeigen, Facebook, Twitter und allen anderen Webseiten bei denen sie registriert waren, ein neues Passwort angefordert hat und sie damit aus ihrem eigenen System geworfen hat… glauben sie uns, dann haben sie größere Probleme, ein prominentes Beispiel ist hier zum Beispiel NRW Ministerpräsident Kutschaty, auch ihm ist die Online Identität gestohlen worden und unbekannte haben fleißig auf seinen Namen geshoppt.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen