Teenager sollten in einem Mehrbettzimmer leben – nach 10 Stunden verwandeln sie es in ein traumhaftes Zuhause

Auf die Universität zu gehen kann aufregend, aber auch anstrengend sein. Für viele ist es das erste Mal, dass sie von Zuhause weg sind und in eine andere Stadt ziehen. Alle, die diese Erfahrung gemacht haben, wissen, wie schwer es ist, sich in einer neuen Umgebung einzugewöhnen. Man muss nach dem Motto „man nimmt, was man bekommt“ leben und das betrifft auch die Unterkunft.

Die Unterkünfte für Studenten sind oft nicht sehr beeindruckend, wie im Fall der 18 Jahre alten Skyler Bantz und Adeline Vela, als sie in ihre Studentenunterkunft auf dem Texas Universitätscampus zogen, berichtet Daily Mail.

Der ganze Raum war in einer schlechten Verfassung. Und es war klar, dass man hier einiges tun könnte. Und das hatten die Teenager auch vor.

Facebook / Make Up By Shelia

Zusammen mit der Familie renovierten sie den Raum und das Ergebnis ist wirklich erstaunlich.

Facebook / Make Up By Sheila

Mit einem ausgesuchten Farbschema sowie einer bequemen Einrichtung wurde das Zimmer zum wahren Traum. Sie ersetzten die Betten um Platz zu sparen und konnten so den Rest der Möbel unter den Betten platzieren.

Facebook / Make Up By Sheila

Die Wände sahen sehr trist aus, aber da konnte man sich mit Tapeten helfen. Diese sind feuerfest und befinden sich auf den Wänden und den Tischen.

Facebook / Make Up By Sheila

Der Raum wurde mit Kommoden, einer Kaffeemaschine, einem Fernseher, Schreibtischen, Regalen und einem kleinen Kühlschrank fertiggestellt.

Facebook / Make Up By Sheila

Aber hinter dem erstaunlichen Ergebnis stecken 10 Stunden Arbeit und investiertes Geld. Skyler erzählte dem Daily Mail, dass ihre Familie dabei half, alles in den vierten Stock zu tragen, da es keinen Lift gab.

Facebook / Make Up By Sheila

Gesamt hat dieses Projekt jedem zirka 1000 Euro gekostet, aber Skyler und Adeline sind sich sicher, dass es jeden Cent wert war.

Unglaublich, was man mit Kreativität, Motivation und harter Arbeit leisten kann. Zudem war es das erste Mal, dass die Mädchen von Zuhause ausgezogen sind, und wir sind uns sicher, dass sie nun das Heimweh besser verkraften können!

Quelle: Unglaublich.co

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen