USA und Russland halten jeweils Manöver ab Ein Atomtest, mehrere abgefeuerte Raketen und UN-Sanktionen – der Streit mit Nordkorea erhitzt sich in den letzten Wochen immer mehr. Nun starten US-Jets zu einer Gefechtsübung mit Südkorea. Auch China und Russland sind gemeinsam militärisch aktiv.

Mitten in der Nordkorea-Krise haben Russland und China sowie die USA und Südkorea Militärmanöver gestartet. Die Übungen finden jeweils in unmittelbarer Nähe des international isolierten Landes statt. Das russisch-chinesische Marinemanöver konzentriert sich, der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua zufolge, auf das Seegebiet zwischen dem russischen Hafen Wladiwostok an der Grenze zu Nordkorea und dem nördlich von Japan gelegenen Teil des Ochotskischen Meeres. Xinhua brachte das Manöver nicht direkt mit dem Streit über Nordkoreas Raketen- und Atomprogramm in Zusammenhang.

Es ist nicht die erste russisch-chinesische Militärübung. Bereits im Juli gab es eine gemeinsame Marine-Übung in der Ostsee. Bei dem nun gestarteten Gefechtsmanöver handelt es sich offenbar um den zweiten Teil der Übung. Laut der russischen Agentur Tass war dieser in Wladiwostok für die nächsten drei Tage geplant.

Übung mit US-Langstreckenbombern

MEHR ZUM THEMA
“Kim ist nicht irre”: Gabriel regt Gespräche mit Nordkorea an18.09.17
“Kim ist nicht irre”
Gabriel regt Gespräche mit Nordkorea an
Im Falle eines Angriffs: USA drohen Nordkorea mit Vernichtung 17.09.17
Im Falle eines Angriffs
USA drohen Nordkorea mit Vernichtung
Erste Militärübung mit Russland: Chinas Marine nimmt Kurs auf Ostsee 17.07.17
Erste Militärübung mit Russland
Chinas Marine nimmt Kurs auf Ostsee
Die USA und Südkorea schickten nach Angaben aus Seoul unterdessen Kampfjets über die koreanische Halbinsel. Die Maschinen seien in Südkorea, Japan und auf dem US-Militärstützpunkt Guam gestartet, teilte das Verteidigungsministerium mit. Demnach haben zwei B1B-Langstreckenbomber, vier amerikanischen F35B-Mehrzweckkampfflugzeuge und südkoreanische Kampfjets ihre Angriffsfähigkeiten erprobt. Nach Berichten südkoreanischer Medien wurden dabei Bombenabwürfe nahe der Grenze zu Nordkorea simuliert.

Das Ministerium bezeichnete das Manöver als “Teil eines regulären Abschreckungstrainings” gegen die Bedrohung durch Nordkoreas Raketen- und Atomprogramm. Die USA hatten in der Vergangenheit bereits mehrfach Bomber über Südkorea fliegen lassen, um Stärke zu demonstrieren. Erst im August hatten die USA und Südkorea ihre jährliche gemeinsame Gefechtsübung abgehalten.

Die schon seit Jahren andauernden Spannungen rund um Nordkoreas Atom- und Raketenprogramm hatten in den vergangenen Wochen deutlich zugenommen. Die Regierung in Pjöngjang meldete Anfang September den sechsten und bisher stärksten Atomtest des Landes und ließ am Freitag zum zweiten Mal binnen drei Wochen eine Rakete über Japan hinwegschießen. Vor einer Woche verschärfte der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen auf Initiative der USA die bereits bestehenden Sanktionen gegen das kommunistisch regierte Land.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen