Während eines Wanderausflugs in den Wäldern erlebten Chris Lovera und seine zwei Kinder Nadia und Aidan einen richtigen Albtraum, wie CBS San Francisco berichtet. Am 5. September gingen sie in den Sequoia National Forest in Kalifornien, USA, als es plötzlich stark zu regnen begann und sie sich beeilten, um Unterschlupf zu finden. Facebook/Chris Lovera Chris begann gerade zu filmen, als die drei Unterschlupf unter einem Baum fanden. Plötzlich schlägt jedoch der Blitz ein und alle drei verlieren das Bewusstsein. Nach und nach wachten sie jedoch wieder auf, zuerst die Kinder Nadia und Aidan. „Ich dachte, er wäre tot. Ich schreite ihn an, aber er atmete oder bewegte sich nicht,“ sagt Aidan zu CBS San Francisco. Ein Rettungshubschrauber brachte die drei schnellstmöglich in das nächste Krankenhaus. Chris erlitt Verbrennungen zweiten und dritten Grades und einen Hörverlust. Selbst Aidan leidet noch am Hörverlust und Nadia an ihren leichten Verbrennungen. Aber alle erholen sich wie ein Wunder gut von ihren Verletzungen. Facebook/Chris Lovera „Beide sahen mich in einem Zustand, in dem sie dachten, dass ich tot wäre,“ sagt Chris zu CBS San Francisco. Chris wird den Feuerwehrmännern, die sie gerettet haben, für immer dankbar sein. Es ist wirkliche in Wunder, dass die Familie einen Blitzeinschlag überlebt hat und wir wünschen ihnen nur das Beste für die Zukunft!

cht mehr gerettet werden können. Aber oft gibt es auch Situationen, wo man noch rechtzeitig eingreifen kann.

Das war auch der Fall für dieses Pferd, wie The Telegraph schreibt. Seine Besitzerin misshandelte ihn für lange Zeit, aber diese abscheuliche Person konnte letzten Endes verhaftet werden – alles dank der Bilder, die sie auf Facebook veröffentlichte.

Facebook/Lauren De Gruchy

Viele Menschen sind sich sicher, dass soziale Netzwerke einen negativen Einfluss auf uns haben, aber in manchen Fällen, wie bei diesem Pferd, kann es Leben rettet.

Wie der Telegraph berichtet, beschreibt sich die 22-Jährige Pferdebesitzerin als „Pferdeliebhaberin“, aber genau das Gegenteil stellte sich heraus.

Die Besitzerin veröffentlichte das Foto von sich und dem Pferd Thor auf Facebook, welches nun eine große Debatte unter Tierliebhabern aus der ganzen Welt hervorgebracht hat.

Wenn man in das Bild hineinzoomt, sieht man etwas Furchtbares, dass Thor unter seinem Sattel auf dem Rücken hat.

Man kontaktierte sofort The Royal Society of Cruelty to Animals, auch RSPCA (Royal Society for the Cruelty to Animals) genannt, und man begann sofort, eine Untersuchung einzuleiten.

Facebook/Lauren De Gruchy

Thor sah sehr dünn aus, seine Knochen stachen hervor. Er war ganz eindeutig krank und nach einer tierärztlichen Untersuchung stellte man fest, dass seine Kondition katastrophal war, sagt RSPCA Sprecherin Suzi Smith zu The Telegraph.

Der Fall wurde vor Gericht gebracht, wo die Besitzerin eine Strafe aufgrund von Tiermisshandlung erhielt. Sie wurde zu 160 Stunden Gemeinschaftsarbeit und einer Geldstraße von $ 400 verurteilt. Noch dazu ist es ihr verboten, in den nächsten 10 Jahren ein Pferd zu haben. Das alles, weil sie Thor misshandelte und ihn so stark vernachlässigte, dass er beinahe mit seinem Leben dafür bezahlt hätte.

Facebook/Lauren De Gruchy

Thor lebt nun glücklich und gesund bei einer Tierschutzorganisation.

Facebook/Katie Hamilton

Das Pferd erholte sich glücklicherweise von der Grausamkeit, dass es erlitten hatte. Die Fotos auf Facebook zeigen nun deutlich, dass er seine Freiheit sehr genießt!

Es ist toll zu sehen, dass Thor nun ein großartiges Leben hat – und er verdient es wirklich!

Kein Tier sollte leiden – teile dies, wenn du uns zustimmst!

Quelle: Unglaublich.co

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen